Wiedereröffnung des Barranco de Masca am 27. März 2021

Barranco de Masca

Im Barranco de Masca wird wieder gewandert

Informationstafel im Besucherzentrum

Nachdem der Barranco de Masca drei Jahre lang für Wanderer gesperrt war, da es dort vermehrt zu Unfällen gekommen war (näheres erfährst du im Artikel hier), ist er seit dem 27. März 2021 wieder als Pilot Projekt geöffnet. In den drei Jahren der Schließung wurden dort 1,25 Million Euro investiert, um den Barranco de Masca für Wanderer sicherer zu machen. Die umfangreichen Baumaßnahmen umfassen neben der Errichtung eines Besucherzentrums, die Neuanlage und Sicherung von Wanderwegen sowie die Säuberung des Barrancos von exotischen Pflanzenarten. Auf die neuen Regelungen und Buchungsmöglichkeiten hatte ich ja bereits hier im letzten Artikel zu Masca hingewiesen.

mit Ketten gesicherte Stellen im Barranco de Masca

Spannend war nun für mich, wie wird es tatsächlich sein, wieder in dem Barranco de Masca zu wandern, in dem ich früher unzählige Male gewesen bin. Eine Zeit lang war das auf und ab mit Hund mein sonntäglicher Spaziergang. Daher war ich zunächst enttäuscht, dass ich weder für den ersten Tag noch für die nächsten Monate ein Ticket im Buchungssystem ergattern konnte. Diese waren nämlich bereits alle einige Tage vor der Wiedereröffnung vergeben. Und zukünftige Buchungen waren nicht mehr möglich – ausgebucht oder gesperrt? Umso mehr freute ich mich, dass eine Wanderfreundin ein Ticket zu vergeben hatte, da aus ihrer Gruppe jemand abgesagt hatte. Die Testwanderung konnte also starten.

das neue Besucherzentrum in Masca

Parken und ein neues Besucherzentrum 

Die ersten Personen konnten bereits morgens um 8.30 Uhr am 27. März starten. Wir hatten unseren zugewiesenen Start um 9.00 Uhr. Ich war bereits um 8.00 Uhr mit dem Wagen in Masca, um mich ein wenig umzusehen, und bekam um die Zeit auch noch einen Parkplatz. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden keine weiteren Parkplätze angelegt, so dass nachmittags bei meiner Rückkehr wieder das altgewohnte Verkehrschaos in Masca herrschte. Aus diesem Grund empfiehlt die Homepage des Besucherzentrums , die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Doch – wie Kritiker anmerken – es gibt zurzeit auch kaum ausreichende Titsa Verbindungen. Alle Verbindungen findest du auf der Titsa Homepage.

am "Tresen" gibt es Kontrolle und Helme

Dann ging ich Richtung Schluchteingang und verfehlte fast das Besucherzentrum, das nicht so wirklich gut ausgezeichnet rechter Hand des Weges liegt. Anderen ging es ähnlich, so dass einige Wanderer unten am Schluchteingang ohne Helm und gechecktes Ticket standen. So kamen es zu einigen Irritationen, die aber wohl normal für den ersten Begehungstag sind. Das Besucherzentrum selber, dass für 300.000 € neu errichtet wurde, ist hell, freundlich und informativ. Wanderer erhalten eine Einweisung mit der obligatorischen Frage, ob auch genug Wasser dabei sei. Dann werden die Tickets abgehakt, Helme verteilt und danach kann es dann endlich losgehen.

Außenbereich Besucherzentrum

Schluchteingang und Wegführung durch den Barranco von Masca

Vom Besucherzentrum geht es zum altbekannten Schluchteingang. Dort ist jetzt eine weitere Kontrollstelle. Auch in der Mitte der Schlucht und am Strand stehen jeweils Kontrollkräfte, die kontrollieren, ob alle Wanderer Helme tragen und sich an die Vielzahl der Regelungen halten. Sicher sind sie auch bei Anfragen behilflich. Den Weg selber brauche ich nicht beschreiben. Im Groben und Ganzen gilt noch die alte Wegbeschreibung. Allein das letzte Stück zum Strand hat nun eine neue Wegführung.

Blick auf den Strand von Masca vom neuen Höhenweg

Früher führte der Wanderweg die letzten hundert Meter durch den Barranco. Jetzt geht es hoch an der linken Seite der Schlucht hinauf. Von dort hast du bereits aus der Ferne einen wunderschönen Blick auf den Strand. Du wanderst an einer großen Höhle vorbei, bevor es zunächst in Serpentinen und dann in Treppen wieder hinunter zum Strand geht.

Wandern auf gesicherten Treppen und mit Helmen im Barranco von Masca - Bild: Robert Große Bley

Was ist neu im Barranco von Masca?

Eintritt, Sicherheit und Kondition

Neben einer Vielzahl von Neuregelungen, die du auf der Homepage des Besucherzentrums nachlesen kannst, soll die Wiedereröffnung des Barranco de Masca erst einmal nur ein Pilot Projekt sein. Zunächst ist der Eintritt frei, wobei es anscheinend im Moment auch keine weiteren Karten gibt. Danach könnten Eintrittspreise (16 Euro für Nichtresidenten und 8 Euro für Residenten) anfallen. Eine Kostenordnung soll zurzeit erarbeitet werden. Genaues dazu ist im Moment noch nicht bekannt. Der Besuch des Barranco de Masca wird vorerst nur an Wochenenden und Feiertagen zwischen 8.00 und 18.00 Uhr (Sommer) bzw. 8.00 und 17.00 Uhr (Winter) möglich sein. Am Tag sind 125 Personen zugelassen. Die Gruppen dürfen nur 25 Personen groß sein. Hunde sind nicht erlaubt.

Wanderer im gewaltigen Barranco de Masca

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Es besteht die Verpflichtung einen Helm zu tragen. Die Wege sind allesamt sehr gut ausgebaut, mit Stufen versehen und mit Seilen gesichert. An sich – und wirklich nur an sich – kann daher nun jedermann die Schlucht begehen. Doch es sind weiterhin 600 Höhenmeter zu überwinden, so dass Kondition absolut Voraussetzung ist. Dies gilt umso mehr, als es kein Boot mehr vom Steg aus nach Los Gigantes gibt. Daher muss jeder Wanderer die 600 Höhenmeter auch wieder aufwärts gehen. Das kann wahrscheinlich doch nicht jedermann. Folglich sollte jeder ehrlich genug mit sich selber sein, ob er für eine solche Tour ausreichend Kondition hat. 

umfangreiche neue Beschilderung

Bootsanleger

In der Vergangenheit konnten Wanderer einfach die Schlucht hinunter gehen und dann gemütlich mit dem Boot nach Los Gigantes fahren. Wie du auf dem Bild siehst, ist in den drei Jahren am Bootsanleger jedoch nichts passiert. Da kommen Fragen auf. Warum wurde hier keine Lösung geschaffen? Warum wurde nicht ein neuer Steg gebaut? Drei Jahren sollten doch eigentlich dafür reichen. Sowohl für die Wanderer als auch für die Wanderunternehmen, die die Schiffstransporte organisierten, eine nicht nachvollziehbare Situation. Angeblich konnte bislang keine vorläufige Genehmigung vom spanischen Küstenamt für die Nutzung des Bootsanlegers erwirkt werden. Doch warum wurde dieser nicht zunächst umgebaut und wie die restliche Schlucht gesichert? Warum gibt es keine Genehmigung?

der alte Anleger am Strand von Masca


Vielleicht gibt es ja irgendwann in der Zukunft doch noch eine Genehmigung für den Ausbau des Bootsanlegers. Doch bis dahin gilt: es kann nur runter und hoch gewandert werden. Laut Homepage soll dies ca. 5 Stunden dauern. Wir sind zügig und schnell gegangen und haben 3,5 Stunden benötigt. Für ungeübte Wanderer, die auch noch viel sehen möchten, würde ich tatsächlich 6-7 Stunden ansetzen. Am ersten Tag fiel mir auf, dass hauptsächlich junge Leute im Barranco de Masca waren. Wahrscheinlich waren diese schnell dabei, sich die Online Tickets zu sichern. Doch das Ticket Verfahren per Internet ist weiter zwingend – ohne Online Ticket kein Eintritt, so dass zukünftig jeder Masca Besucher auf diesen Weg angewiesen ist. Auch die Wanderunternehmen werden keinen leichten Job haben, wenn sie über das Buchungssystem Wanderungen organisieren müssen. Denn mit dem herunter und herauf müssen sie schon viel Zeit für ihre Touren einplanen. 

Wandern im neuen Barranco de Masca

Leider funktioniert nun auch meine ehemalige große Rundwanderung nicht mehr, da es am Strand von Masca nicht weitergeht. Daher bleibt hier im Moment als Ausweg nur, von Masca aus mit dem Bus zurückzufahren.

am Strand von Masca

Mein Fazit

Auch wenn ich mich gefreut habe, den Barranco von Masca nach so langer Zeit einmal wiederzusehen, ist er nicht mehr derselbe. Wer gerne durch den alten wilden Barranco gestreift ist, wird enttäuscht sein. Um exotische Pflanzen zu verbannen, sind große Flächen des Barrancos mit schwarzen Plastikplanen und großen Steinen abgedeckt. Die meisten ehemaligen Schilfflächen existieren nicht mehr. Ich wollte sehen, wie es heute aussieht und das habe ich. Doch ich denke, dass es auch erst einmal der letzte Besuch war. Es gibt ja auch auf Teneriffa noch unzählige weitere interessante und wunderschöne Schluchtwanderungen.

Plastikplanen mit Steinen, um exotische Pflanzen zu entfernen

Wahrscheinlich kommen neue Touristen, die noch nie im Barranco de Masca waren. Und die können sich wahrscheinlich auch mit dem neuen Barranco anfreunden. Denn die hohen Felswände und die beeindruckende Schlucht an sich, sind zum Glück nicht so leicht umzubauen. Ob du durch den Barranco de Masca wanderst oder dich für eine andere Schlucht entscheidest. Ich wünsche dir viel Freude bei allen deinen Touren,

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

13 Kommentare bei „Wiedereröffnung des Barranco de Masca am 27. März 2021“

  1. […] Achtung: der Barranco von Masca ist seit dem 26.2.2018 gesperrt und im März 2021wieder geöffnet […]

  2. Das hört sich nur nach eienr Öffnung für Wandergruppen an und nicht sehr abenteuerlich. Danke für den Test

    1. Ich weiß eigentlich, wer dort zukünftig gehen soll. Für Wildnis und Abenteuer ist kein Platz mehr. Die lokalen Wanderer werden dort nicht wandern. Und auch wenn die Wege jetzt wie im Park sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass ungeübte Spaziergänge ein down und up schaffen. Wir spannend zu beobachten. Danke für die Kommentierung.

  3. Vielen Dank für deinen Bericht! Ich bin im April das erste Mal auf Teneriffa und hätte mich schon auf die Schlucht gefreut, aber scheint als wären wirklich alle Tickets ausgebucht. Schade! Werde mich mal bei deinen anderen Wandertouren-Beschreibungen umschauen, ob ich einen Ersatz finde… 🙂 LG, Karin

    1. Danke fürs Vorbeischauen Karin – es gibt wirklich unheimlich viele schöne Touren. Und m. E sind die meisten heute bestimmt etwas schöner und natürlicher LG

  4. Caminar-Werner sagt: Antworten

    Toll, dass du es geschafft hast, so früh dir einen Eindruck vom “neuen” Barranco Masca zu verschaffen. Die Massen, die zuvor unterwegs waren, hatten auch keinen Spaß gemacht. Üblicherweise bin ich immer hoch gelaufen. Es war schon nervig, ständig mitunter lang auseinander gezogene Gruppen vorbei zu lassen. Zum Glück gibt es ja noch Alternativen, wie Barranco de Natero oder Barranco Juan López (zeitlich grenzwertig).
    Mal sehen, ob wir nächste Saison mal mit dir und Richard zusammen laufen.

    1. Danke fürs Vorbeischauen Werner – ja, das wäre schön, wenn es in der nächsten Saison einmal mit uns klappen würde

  5. Uwe und Petra Reuter sagt: Antworten

    Vielen Dank für den ausführlichen und objektiven Bericht zum Stand der Wiedereröffnung. Wirklich schade, was aus der Schlucht nun geworden ist und gut, dass wir sie von früheren Wanderungen noch ganz anders kannten. Das weckt immer noch große Sehnsucht bei uns. Besonders die Rückfahrt mit dem Boot war ein Highlight, auf das wir uns immer gefreut haben und das ist nun auch nicht mehr möglich. Den Weg nun wieder zurück wandern zu müssen ist nur etwas für wirklich sportliche Leute, aber sicher kein Genuss.

  6. Weiß vielleicht jemand, weshalb die Buchungsseite nicht mehr erreichbar ist http://www.caminobarrancodemasca.com/? Ich konnte im Internet nichts herausfinden. VG

    1. Möglicherweise gibt es Probleme mit der Homepage – die Gemeinde Buenavista del Norte sollte Auskunft geben können. VG Dagmar

  7. Vielen Dank für die Information und die tollen Beschreibungen von Wanderungen. Wir sind gespannt auf unsere erste Reise nach Teneriffa. VG Silvio & Anja

  8. Danke für die Bilder und Einblicke in die “neue” Masca Schlucht. Ich verstehe das nicht wirklich. Aber die Wanderführer haben ja auch wirklich jeden da runter geschleppt.
    Für mich ist das nun nichts mehr. Ich hab die Tour immer gerne gemacht. Die letzten Jahre als Traillauf. Das war immer ganz lustig. 😉 Zuletzt 2017 mit einem Spanier zusammen in 47 minuten runter.
    Aber es gibt ja noch so viele schöne Ecken auf Teneriffa, wo man den ganzen Tag wandern kann und kaum jemanden trifft.
    Das Ausklingen in der Bar Blanky werde ich vermissen.

    Liebe Grüße
    Picos

    P.s.: Jeder, egal wie schwindelfrei und erfahren, kann runterfallen.

    1. Danke für den Kommentar – auch ich bin früher so oft Masca hoch und runtergelaufen. Jetzt war es rein, um zu sehen, wie es aussieht – und das letzte Mal. Zum Glück gibt es noch viele andere wunderschöne Touren auf der Insel. Liebe Grüße, Dagmar

Schreibe einen Kommentar