Wandern auf den kanarischen Inseln in Zeiten von Corona und Lockdown

UPDATE 24.5.20: Phase 2 Lockdown – und immer noch kein Wandern oder doch

Am Montag treten nun alle kanarischen Inseln in die 2. Phase der Rückkehr zur Normalität ein. Doch damit ist leider immer noch nicht verbunden – wie teilweise in der Presse gemeldet – dass Wandern nun erlaubt ist. Für mich nicht nachvollziehbar und sicherlich auch nicht mit Schutz vor Corona Viren zu begründen, ist privates Wandern weiterhin untersagt. Strände und Restaurants werden geöffnet. Doch auf Wanderwegen will die spanischen Regierung Wanderer nicht zulassen.

Rechtliche Grundlage ist Artikel 5.5 der Verordnung des Gesundheitsministeriums SND/440/2020 vom 23. Mai 2020 (https://www.boe.es/diario_boe/txt.php?id=BOE-A-2020-5265). Im Sinne der Bestimmungen des Artikels 47 der Verordnung SND/399/2020 vom 9. Mai können Aktivtourismus und Naturaktivitäten für Gruppen von bis zu zwanzig Personen unter denselben Bedingungen wie in diesem Artikel festgelegt durchgeführt werden.

Am 24.05.2020 hat der Gesundheitsminister angekündigt, dass Wandern entgegen dem Wortlaut der BOE auch ohne Guide möglich sein soll. Mit großer Verwirrung bleibt nun die Phase 2 abzuwarten.

Vom absoluten Lockdown bis zur Phase 1

Seit dem 15. März 2020 besteht in Spanien und damit auch auf den kanarischen Inseln der Alarmzustand. Neben vielen anderen Einschränkungen bestand ab diesem Tag die absolute Verpflichtung zu Hause zu bleiben. Ausgänge waren nur zum Einkaufen oder zum Arzt oder Apotheker erlaubt. An Bewegung, Sport oder gar Wandern war überhaupt nicht zu denken. Die spanische Regierung verhängte einen absoluten Lockdown. Klar, dass auch die Wanderwege gesperrt und Wandern auf den Inseln nicht möglich war. Dann durften am 3. Mai die Inseln, auf denen kaum und wenig Corona Fälle zu verzeichnen waren, in die sogenannte Phase 1 des Planes der spanischen Regierung „zurück in die Normalität“. Diesen Inseln El Hierro, La Gomera und La Graciosa folgten dann acht Tage später am 11. Mai 2020 die restlichen kanarischen Inseln in die Phase 1. 

Mit der Phase 0, in der sich die anderen kanarischen Inseln zwischen dem 3. und dem 11. Mai 20 befanden, ging bereits ein wenig mehr Bewegungsfreiheit einher. So durfte von 6-10 Uhr morgens und von 20-23 Uhr abends von zu Hause aus Sport gemacht werden. Sportler konnten einmal am Tag gehen, laufen oder Rad fahren ohne dabei die Grenze ihres „municipios“ (Gemeindebezirk) zu verlassen. Auch alle anderen Menschen konnten in der Phase 0 zu bestimmten Zeiten spazieren gehen. Wichtig war dies besonders für die Kinder, die bis dahin über sieben Wochen lang zu Hause eingesperrt waren. 

Das Anaga Gebirge - wunderschöne Wanderregion ohne Wanderer

Was geht in Phase 1 mit der Bewegung und dem Wandern?

Mit der nun für alle Inseln am 11. Mai 2020 begonnenen Phase 1, ist auch zu bestimmten Anlässen (Familienbesuche, Einkaufen) das Autofahren auf der gesamten Insel wieder erlaubt. Da in kleinstem Rahmen auch wieder Geschäfte, Bars und Restaurants geöffnet werden dürfen, sind weiterhin Gänge dorthin möglich. Bei den Sportzeiten und Bedingungen gibt es allerdings in der Phase 1 keine Änderungen.

Am 11. Mai 2020 hat der Bereich Management für Umwelt und Sicherheit für die Insel Teneriffa Vorschriften herausgegeben, in denen für die Phase 1 genau festgelegt ist, welche Aktivitäten in der Natur auf Teneriffa erlaubt sind. Ob es entsprechende Vorschriften auch für die anderen Inseln gibt, habe ich bislang nicht herausgefunden. Ich vermute jedoch, dass es dort ähnlich gehandhabt wird. Falls irgendein Leser mehr weiß, würde ich mich über jeden Hinweis freuen. Und mit mir wahrscheinlich die Menschen, die auf den jeweiligen Inseln gerne wandern gehen wollen.

Verbotsschild - jetzt normal

Vorschriften zum Wandern auf Teneriffa in der Phase 1

Die für Wanderer wichtigsten Bestimmungen habe ich hier in Kürze zusammengefasst:

1. Die vom Cabildo verwalteten Erholungs- und Campingplätze bleiben auf unbestimmte Zeit geschlossen, bis die volle Bewegungsfreiheit der Menschen wiederhergestellt ist und die Überwachung, die Flusskontrolle und die Hygienebedingungen in diesen Infrastrukturen für die neue Normalität gewährleistet werden können.

4. Es ist nicht erlaubt, in den Wald zu gehen, um Pilze zu sammeln.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

6. Die Menschen können in den Wald gehen, um auf Terrassen von Bars oder Restaurants zu gehen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

7. Unternehmen des Aktiv- und Naturtourismus können auf den Wegen und Pfaden in den Bergen und geschützten Naturgebieten und in der natürlichen Umgebung im Allgemeinen für Gruppen von maximal 10 Personen und unter den in der Verordnung SND/399/2020 vom 9. Mai festgelegten Bedingungen ihre Dienste anbieten und ihre Tätigkeit ausüben. Sie müssen die Genehmigung des Cabildo haben, wenn dies im Plan vorgesehen ist. Um an dieser Aktivität teilzunehmen, können sich die Teilnehmer mit ihrem eigenen Fahrzeug oder dem des Unternehmens zum Ausgangspunkt begeben.

8. Körperliche Betätigung (Sport und Spaziergänge) wird auf dem offiziellen Netz von Wegen und Waldwegen möglich sein, und zwar streng unter den Bedingungen, die in der oben genannten Verordnung SND/380/2020 des Gesundheitsministeriums vom 30. April festgelegt sind. Einzelpersonen ist es daher erlaubt, auf Wegen und Pfaden zu Fuß zu gehen und auf letzteren mit einem Fahrrad zu fahren oder mit einem Pferd zu reiten, aber auf keinen Fall mit motorisierten Fahrzeugen. Es wird klargestellt, dass es nicht erlaubt ist, mit motorisierten Fahrzeugen von Ihrem Wohnort zu den Wegen oder Waldwegen zu fahren, und dass Sie die Gemeinde, in der Sie wohnen, nicht verlassen dürfen. 

Wer die gesamte Vorschrift lesen möchte, der findet sie hier.

Instrucción sobre actividades permitidas en el medio natural de Tenerife durante la fase 1

Was bedeutet das konkret für Wanderer auf Teneriffa während der Phase 1?

Wanderführer und Wanderunternehmen können Ihre Tätigkeit wieder aufnehmen und mit maximal 10 Personen gewerblich wandern gehen. Wenn eine solche Tour gebucht wird, dürfen die Personen auch mit dem Auto oder dem Wagen des Unternehmens zum verabredeten Treffpunkt fahren. 

Alle anderen Personen dürfen die Wanderwege nur während der erlaubten Sportzeiten (6-10 Uhr morgens oder 20-23.00 Uhr abends) benutzen. Da die Anreise zum Wandern nicht mit dem Wagen erlaubt ist, können nur lokale Wanderwege, die von zu Hause zu Fuß zu erreichen sind, benutzt werden. Damit ist privates Wandern tatsächlich nur vor der Haustür möglich. Wer in der Zeit keinen Wanderweg erreichen kann, hat Pech gehabt.

Frau bei Klettern - auch das ist nicht möglich in Phase 1

Und zum Schluss

Da sich wohl so gut wie keine Touristen auf der Insel befinden, werden nicht viele Kunden für die vielen Wanderunternehmen da sein. Privat ist es möglich, früh morgens oder spät abends ein wenig auf den lokalen Wanderwegen entlang zu gehen. Wandern am Tag oder mit Pkw Anfahrt ist zumindest auf Teneriffa in Phase 1 nicht möglich.

Für eine solche Wanderbeschränkung mag es Gründe geben, mir fällt es jedenfalls schwer, diese zu erkennen. Wenn ihr in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, in Skandinavien oder einem anderen Land seid, erfreut euch an der Freiheit in die Natur zu gehen. Hier ist diese Freiheit im Moment nicht gegeben. Sobald sich etwas ändern sollte, werde ich euch gerne informieren. Viel Freude auf euren Wanderungen,

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Aufrufe: 418

6 Kommentare bei „Wandern auf den kanarischen Inseln in Zeiten von Corona und Lockdown“

  1. Hola Dagmar, danke, ein sehr guter und leider wahrer Artikel. Es ist traurig und unverständlich, warum einzelne Personen oder Familien keine kleinen Wanderungen ohne offiziellen guide unternehmen dürfen… Sogar Jagen und Fischen wird in Phase 2 erlaubt. Ob normale Wanderer einfach vergessen wurden? Es ist nicht klar, ob man in Phase 2 nun mehr hinaus darf… Hoffen wir es, denn an den Strand darf man dann!

    1. Hola Sally, ich hoffe es auch sehr, dass wir endlich bald wieder wandern dürfen. Doch im Moment weiß ich es auch noch nicht. Werde sobald die neuen Regelungen zu Phase 2 feststehen, schreiben. Liebe Grüße

  2. Liebe Dagmar,
    eine ganze Menge der Vorschriften – und nicht nur in Spanien – machen wenig bis keinen Sinn. Allerdings auch nicht manche Lockerungen. Zugegeben, es ist fuer Behoerden ein schwierigen Lage, aber ein wenig gesunder Menschenverstand waere doch angebracht.
    Hier bei uns konnten wir immer spazieren gehen [in der Nachbarschaft sind die Strassen wirklich breit genug: https://wp.me/p4uPk8-2dU ], und wandern und radeln ausserhalb der Stadt war immer moeglich. Hier wusste, bei den unklaren und z.T. widerspruechlichen Aussagen unseres Gouverneurs, eh keiner genau, was nun Sache war. Was mir aber hier missfaellt: nachdem nun die sogenannten “Beschraenkungen” gelockert worden sind, meinen die Menschen anscheinend, die Gefahr sei vorbei und sie braeuchten sich an nichts mehr zu halten. Hier wimmelt es jetzt an Wochenenden wieder von Touristen, und von Abstand halten und Masken tragen ist nichts zu sehen – obwohl Beises nach wie vor empfohlen wird.
    Liebe Gruesse, halt’ die Ohren steif, und bleib gesund,
    Pit

    1. Lieber Pit, ja, das sind schon wilde Zeiten. Danke für deinen Bericht über die Lage bei euch vor Ort. Von solchen Zuständen (nach der Lockerung) sind wir hier allerdings noch weit entfernt. Am Montag beginnt jetzt die Phase 2 der Öffnung. Sally hat unten bereits die heutige BOE erwähnt. Doch in der ist gerade was das Wandern angeht, noch alles sehr weit gehalten. Spannend erwartet werden nun die Vorschriften des Cabildos Teneriffa. Ich hoffe, dass wir dann doch hoffentlich wieder wandern gehen können. Liebe Grüße zu dir über den Teich, Pit

  3. Hallo liebe Dagmar und Pit, ich stimme auf jeden Fall zu…Vorsicht ist weiter angebracht! Die Erlaubnis des Wanderns ist denke ich nicht gefährlich unter Beachtung der Vorgaben und mit dem heutigen BOLETIN 5265 (Orden SND/440/2020) vom 23. Mai wurde dieser Passus, dass man nur mit Guide in die Natur darf, nun auch geändert. Ab Montag dürfen wir uns also wieder vorsichtig an der Schönheit der Berge erfreuen… Da hilft auch diese wunderbare Seite, danke! Bleibt gesund und alles Liebe Sally

    1. Hallo Sally, ich habe heute auch diese BOE mit Interesse gelesen. Doch ist darin alles noch recht weit gehalten. Die offizielle Erlaubnis nun zu wandern, habe ich darin noch nicht gefunden. Ich denke auch, da das Verbot – zumindest auf Teneriffa – vom Cabildo kam, auch das Cabildo mit genauen Vorschriften nun am Zuge ist. Aber es scheint zumindest alles danach auszusehen, dass das Wandern nun langsam absehbar ist. Liebe Grüße, Dagmar

Schreibe einen Kommentar