La Gomera – eine abwechslungsreiche Rundwanderung im Norden der kleinen Kanareninsel

Wandern auf La Gomera durch idyllische kanarische Dörfer

Panorama über die Höhenzüge bei um Vallehermoso bei La Gomera

Die heutige Wanderung auf La Gomera führt dich in den Norden der Insel. Auf der 14 Kilometer langen Tour gibt es viel zu sehen. Du startest die La Gomera Wanderung im Weiler Pie de la Cuesta unterhalb des Ortes Tamargada. Dann wanderst du durch kleine kanarische Dörfer bergauf zum Städtchen Las Rosas. Von dort geht es weiter durch den Nebelwald hoch auf die Cañada Grande. Nach einer Rundtour, die dich auch am großen Besucherzentrum Juego de las Bolas  vorbeiführt, bringt dich der Rückweg über die einsamen Bergdörfer La Vega und Simancas zurück.

Panoramablick aus der Höhe bei Cañada Grande auf La Gomera

Wandern im Norden von La Gomera mit dem Passatwind und -wolken

Auf La Gomera ist es genau wie auf den Schwesterinseln El Hierro, Teneriffa, La Palma und Gran Canaria. Durch den Passatwind, der auch die Passatwolken an den Hängen abregnen lässt, ist die Vegetation im Inselnorden grün. Es gibt Nebelwälder, Palmenhaine und unzählige Terrassenfelder. Doch für Wanderer gibt es auch eine Kehrseite. Nicht immer herrscht Sonnenschein im Norden. Wanderer müssen häufig mit Wolken, wenn nicht sogar mit ausgiebigen Regengüssen rechnen.

Strelizie - La Gomera

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Bei meinem letzten Aufenthalt auf La Gomera im Norden war der „Wettergott“ mir halb gut gesinnt. Soll heißen, dass von sechs Tagen an drei Tagen die Sonne schien. Blauer Himmel und nur vereinzelt waren ab und zu auch dunkle Wolken zu sehen. Doch an drei Tagen regnete es so stark, dass Wanderungen wirklich nur als Spaziergänge in Küstennähe möglich waren. Zum Glück hatte ich diese schöne Tour da bereits gemacht, denn ansonsten wäre ich bestimmt ordentlich durchgeregnet.

Track der Wanderung um Tamargada

Allgemeine Informationen zur Rundwanderung

Startpunkt Weiler Pie de la Cuesta - La GomeraStartpunkt und Anfahrt:

Ortschaft Pie de la Cuesta unterhalb der Ortschaft Tamargada an der GM 1 (TF-711)

Anfahrt mit dem Pkw:

GM1 (TF-711) aus Richtung Hermigua oder Vallehermoso. Aus Richtung Hermigua kommend an der Ortschaft Tamargada vorbeifahren. Die zweite kleine Straße, die von der GM 1 (TF-711) abzweigt hinunterfahren. Nach ca. 1,5 Kilometer erreichst du den kleinen Weiler Pie de la Cuesta. Gleich hinter der Ermita de la Caridad del Cobre (kleine Kirche) ist ein großes Wanderzeichen (Wanderkreuzung) und Platz für mehrere Pkw.

Anfahrt mit dem Bus:

In Tamargada hält die Linie 2, die zwischen der Hauptstadt San Sebastian und Vallehermoso verkehrt. Von dort kannst du auf Treppen zum Ausgangspunkt heruntersteigen (am Restaurant/Bar). Doch du kannst die Wanderung natürlich auch an der Stelle beginnen, an der sie die GM 1 (TF-711) kreuzt.

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Ich habe für diese Tour mit Pausen knappe 6 Stunden benötigt.

Höhenprofil der Wanderung um Tamargada

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Höhendifferenz beträgt ca. 920 Meter. Die Strecke ist 14 Kilometer lang.

Anforderung:

Wegen der Länge sollte schon ein bisschen Kondition vorhanden sein. Der steile Aufstieg von Tamargada erfordert an wenigen Stellen auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Doch grundsätzlich ist dieses eine Tour auf guten Wanderwegen und für jedermann machbar.

Einkehr:

Restaurants und Bars in Tamargada, Las Rosas sowie die Bar und Restaurant Juego de Bolas neben dem Besucherzentrum

Track der Wanderung (Rundtour Mitte) in Verbindung mit zwei anderen Rundtouren in der Nähe

Varianten:

Diese Wanderung lässt sich gut mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen in der Nähe kombinieren.

Auf dem Track siehst du neben dieser Rundtour noch zwei weitere Rundtouren. Die Rundtour um Agulo habe ich bereits hier beschrieben . Die Rundtour um Vallehermoso werde ich hier demnächst einstellen. Du kannst alle drei Touren miteinander beliebig kombinieren.

Ein Teilabschnitt dieser Wanderung zwischen Pie de la Cuesta und Cañada Grande ist der Wanderweg GR-131/Nr. 38, der zwischen Hermigua und Vallehermoso verläuft. Diesen Streckenabschnitt kannst du daher auch mit einer Wanderung zwischen diesen beiden Orten verbinden.

Gleiches gilt für den Teilabschnitt zwischen Cañada Grande und Las Rosas. Dieser gehört zum Wanderweg GR-132, der gleichfalls – jedoch höher – zwischen Hermigua und Vallehermoso verläuft.

Ich habe den Einstieg in Pie de la Cuesta gewählt und musste dadurch das Stück bis zum Ort Simancas sozusagen doppelt (Hin- und Rückweg) gehen. Wenn du dir diese kleine Strecke und den Weiler Pie de la Cuesta „sparen“ möchtest, kannst du natürlich an jeder anderen Stelle die Rundwanderung beginnen. Das ist ja gerade der Vorteil einer Rundwanderung.

Blick von Tamargada in den Barranco mit Roque El Cano

La Gomera Rundwanderung um Tamargada

Streckenabschnitt Pie de la Cuesta bis Simancas

Du startest deine Wanderung im kleinen Weiler Pie de la Cuesta an der Wandertafel. Hier laufen mehrere Wanderstrecken zusammen. Du kannst von hier auf verschiedenen Wegen nach Vallehermoso gehen. Bei dieser Wanderung gehst du jedoch weder an die Küste herunter noch nach Vallehermoso. Es geht genau in die entgegengesetzte Richtung zum Dorf Simancas (Richtung Hermigua, San Sebastian). Du gehst an der kleinen Kirche Ermita de la Caridad del Cobre vorbei. Hinter der Kirche führt ein kleiner Wanderweg zunächst durch Schilf bergauf.

Blick bis zum Roque El Cano

Der Pfad ist breit und gut gepflastert. Nach kurzer Zeit endet der Weg an einer Wanderkreuzung. Rechts geht es zum Dorf Mazapeces. Du folgst dem Weg Nr. 38 oder auch GR 132 links herum Richtung Las Rosas und Simancas. Auf dem Weg geht es auf der linken Hangseite langsam in die Höhe. Bereits hier hast du einen schönen Ausblick über das gesamte Tal unterhalb von Tamargada bis zum Roque del Cano. Wenn du auf der Höhe angekommen bist, umrundest du den Berg und folgst dem Weg auf der Hangseite hinab zu den ersten Häusern von Simancas. Bis hierhin benötigst du eine knappe halbe Stunde.

Wanderweg bei Simancas

Streckenabschnitt Simancas bis Las Rosas

Noch bevor du die Ortsmitte erreichst, zweigt gleich auf der rechten Seite ein ausgeschilderter Pfad GR 132 nach Las Rosas /Fernrichtung San Sebastian ab. Diesem kleinen steilen Weg gehst du hoch und gelangst schnell auf einen breiteren Fahrweg, der dich an ersten Häusern vorbei nach einiger Zeit auf eine Straße bringt. Dieses kleine Sträßchen (Calle Simancas) führt dich in weiten Bögen durch den Ort Simancas hoch. Nach ungefähr 20 Minuten erreichst du die Straße GM-1, die du überquerst.

Panorama über die Höhenzüge bei um Vallehermoso bei La Gomera

Ab hier geht es dann recht steil auf schmalen Pfaden den Berg hinauf. Doch der etwas harte Aufstieg lohnt sich. Vom Bergkamm gibt es eine herrliche Aussicht zurück über das Tal von Tamargada. Und zugleich liegt vor dir Las Rosas mit dem Stausee im Tal. Auf der Höhe triffst du auf einen kleinen Fahrweg, der dich in kurzer Zeit hinunter nach Las Rosas bringt. An der ersten Straßenkreuzung befindet sich ein schattiger Rastplatz mit Bänken und Tischen. Vielleicht Zeit für eine kleine Rast?

Wanderkreuzung und Rastplatz in Las Rosas

Streckenabschnitt Las Rosas bis zur Carretera Laguna Grande

Am Rastplatz geht der Wanderweg links herum über eine Brücke vor dem Staudamm in Richtung Ortszentrum von Las Rosas weiter. Wenn du die Brücke überquert hast, gehst du über die Straße Calle Rosas. Der Wanderweg führt dich geradeaus weiter vorbei an einigen Häusern. Nach kurzer Zeit stößt du wieder auf eine Straße, der du rechts herum den Berg hinauf folgst. Schon sehr bald macht die Straße eine Linkskurve abwärts. Dort führt dein Wanderweg rechts von der Straße weg.

Blick zurück über die Höhen und Bergdörfer

Es geht geradeaus weiter in den Wald hinein. Auf schmalen Pfaden geht es nun eine ganze Zeit steil bergan. Auf der lichten Höhe kannst du dann jedoch eine wunderbare Aussicht in alle Himmelsrichtungen genießen. Hier gabelt sich der Weg. Du hältst dich links. Der Wanderweg führt weiter durch den Wald und dann am Waldrand mit herrlicher Aussicht entlang. Dann gelangst du durch einen kleinen Barranco zwischen Häusern hindurch wieder in den Wald. Felder und Wald wechseln sich ab bis du auf eine Straße triffst. Das ist die Carretera Laguna Grande.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Wanderweg mit Blick auf Teneriffa

Streckenabschnitt Carretera Laguna Grande bis zur Wanderkreuzung

Zunächst verläuft der Wanderweg noch durch den Wald parallel zur Straße. Doch dann geht es eine Zeitlang weiter unmittelbar an der Straße entlang. Erste Häuser tauchen auf und dann siehst du auch schon vor dir das große Restaurant Juegas de Bolas. Kurze Zeit später stehst du unmittelbar vor dem Besucherzentrum. Falls du noch nicht auf anderen Touren hier vorbeigeschaut hast, lohnt sich ein Besuch.

Jetzt bist du auf 745 Höhenmetern und hast eine herrliche Aussicht auf die Insellandschaften um dich herum. In der Ferne kannst du bei klarem Wetter Teneriffa mit dem Teide liegen sehen. Vor dem Besucherzentrum geht der Wanderweg GR-132 rechts herum weiter in Richtung Mirador Abrante. Zunächst ein wenig bergauf und dann an der Hangseite entlang abwärts bringt dich der Weg ca. 20 Minuten später an eine große Wanderkreuzung auf rotem Boden.

Wandern über weiße Felsen

Streckenabschnitt Wanderkreuzung bis zum Fahrweg über Las Rosas

Geradeaus kannst du in 20 Minuten zum Mirador Abrante  gehen. Diese Rundwanderung führt dich jedoch links herum die Felsstufen in dem erodierten Geländer herunter. Weiterhin hast du herrliche Ausblicke. Nach kurzer Zeit geht deine Wanderung auf Steinstufen weiter, die dich schnell bergab führen. Vor dir liegt der Barranco de las Rosas. Ungefähr 30 Minuten nach der Wanderkreuzung auf der Höhe kommst du wieder an eine Wanderkreuzung mit einem Ruinenhaus. Rechts geht der GR-132 weiter nach Agulo.

Die Höhenzüge um Tamargada mit dem Roque El Cano

Du hältst dich links in Richtung Las Rosas auf dem Camino El Pedregal. Er verläuft immer am Hang entlang – teilweise durch den Wald und dann wieder über Sand- und Steinhänge mit fantastischer Aussicht. Du kommst noch einmal an einem verlassenen Haus vorbei und umrundest einen Barranco. Danach geht der Weg steil empor auf eine lichte Anhöhe mit einem Leitungsmast und Aussicht. Du gehst geradeaus weiter. Nach kurzer Zeit teilt sich der Weg. Hier folgst du dem Wanderweg rechts herum. Du steigst über ein weiteres Plateau hinab bis zu einem Fahrweg.

Wanderweg bei Las Rosas

Streckenabschnitt Fahrweg über Las Rosas bis La Vega

Diesem Fahrweg folgst du nun einfach weiter bergab Richtung Las Rosas. Nach kurzer Zeit geht der Fahrweg bei den ersten Häusern von Las Rosas in eine Straße (Calle de la Tagora) über, der durch rechtsherum bergab folgst. Nach 5 Minuten führt der Wanderweg dann rechts von der Straße ab. Ein schmaler Pfad geht bergab durch einen kleinen Barranco. Dann kreuzt du abermals die GM-1. Auf der anderen Seite nicht zu übersehen geht der Wanderweg weiter. Erst führt er dich erst gemächlich auf einem breiten Weg links herum. Doch danach geht rechts sehr steil auf einem kleinen Pfad den Hang empor.

Schroffe Felsen, Bergdörfer und die GM 1

Diese kurze sehr steile Abschnitt endet wieder an der GM-1 neben dem Restaurant Las Rosas. Noch einmal kreuzt du die Straße und setzt deinen Weg auf dem Betonweg schräg gegenüber fort. Zwischen Häusern und Feldern geht es den letzten Anstieg dieser Wanderung am Hang zum Weiler La Vega empor. Erst gehst du auf einer Straße geradeaus aufwärts. Und dann geht der Wanderweg rechts herum durch Felder zu den Häusern von La Vega auf der Kammhöhe.

Wanderweg 38 zwischen Hermigua und Vallehermoso

Streckenabschnitt La Vega bis Pfad nach Simancas

In dem Weiler La Vega auf der Kammhöhe kreuzt du eine kleine Straße und folgst dem Weg geradeaus weiter. Nun geht es auf der rechten Hangseite immer entlang des Bergverlaufes oberhalb der GM-1. Der führt dich eine ganze Weile an terrassierten Feldern entlang. Nach ca. 15 Minuten gelangst du an einem freien Platz auf einem Bergrücken. Hier befinden sich verfallene Häuser und ein alter Dreschplatz. Bei meiner Wanderung habe ich dort auch freilaufende Ziegen angetroffen.

Von dort wanderst du auf einer Straße in kurzer Zeit hinab zur GM-1, die du nun zum letzten Mal auf dieser Wanderung querst. Du gehst links für kurze Zeit an der GM-1 entlang. An der ersten Linkskurve zweigt rechts ein Fahrweg ab, dem du abwärts folgst. Nach kurzer Zeit gelangst du an eine Art Freifläche. Dort zweigt linker Hand ein schmaler Pfad über einen Berggrat ab. Hier geht es recht steil hinunter. Teilweise ist der Weg auch ein wenig zugewachsen und schwer zu gehen.

Wanderweg - Abstieg nach Simancas

Streckenabschnitt Pfad nach Simancas bis Pie de la Cuesta

Der Abschnitt auf dem steilen Pfad nach Simancas ist ein wenig beschwerlich, bietet aber wunderschöne Aussichten über das gesamte Tal unterhalb von Tamargada. Bereits aus der Ferne siehst du das beschauliche Dorf Simancas unter dir liegen. Und dann erreichst du die ersten Häuser. Nach kurzer Zeit befindest du dich wieder auf der Calle Simancas. Du kreuzt die Straße.

Wanderweg zwischen Simancas und Pie de La Cuesta

Auf der anderen Straßenseite führt dich der ausgeschilderte Wanderweg Nr. 38 dann unterhalb von Simancas vorbei. Du umquerst den Barranco und erreichst schließlich die Stelle, an der du am Morgen von Simancas Richtung Las Rosas aufgestiegen bist. Von hier folgst du nun nur noch dem Wanderweg Nr. 38 Richtung Vallehermoso zurück (Wegbeschreibung erster Absatz).

Abstieg nach Simancas

Und zum Schluss

Ich hoffe, dass dir diese schöne Rundwanderung auf La Gomera gefallen hat. Die gesamte Tour oder Teile davon als sich prima mit anderen Routen in der Nähe kombinieren. La Gomera ist wirklich ein El Dorado für Wanderer. Viel Spaß bei deinen eigenen Wanderungen auf der schönen kleinen Kanareninsel La Gomera wünscht dir

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

7 Kommentare bei „La Gomera – eine abwechslungsreiche Rundwanderung im Norden der kleinen Kanareninsel“

  1. […] Bergdörfer La Vega und Simancas zurück. Die gesamte Beschreibung der Wanderung findest du auf Siebeninseln hier. Im Download Bereich gibt es den Track und die aktuelle Kurzinformation zu dieser Wanderung […]

  2. […] Bergdörfer La Vega und Simancas zurück. Die gesamte Beschreibung der Wanderung findest du auf Siebeninseln hier. Im Download Bereich gibt es den Track und die aktuelle Kurzinformation zu dieser Wanderung […]

  3. […] Bergdörfer La Vega und Simancas zurück. Die gesamte Beschreibung der Wanderung findest du auf Siebeninseln hier. Im Download Bereich gibt es den Track und die aktuelle Kurzinformation zu dieser Wanderung […]

  4. Hallo Dagmar, wandern auf Gomera oder einer anderen kanarischen Insel werde ich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr – aber die schöne Strelitzie, das “Wahrzeichen” aus dieser Gegend, die konnte ich hinreichend bewundern.
    Für Leute, die dort wandern gehen wollen, müssen deine Beschreibungen ja das nonplusultra sein.
    Liebe Grüße von mir

    1. Danke liebe Clara für den Besuch. Es gibt natürlich sooo viele Wandertouren, dass auch ich die nicht alle aufschreiben kann. Aber die, die hier stehen sind mit den Kurzinfos und Tracks – hoffe ich jedenfalls – für Wanderer gut brauchbar. Liebe Grüße nach Berlin

  5. Hallo Dagmar,
    du machst einem richtig Appetit auf´s Wandern mit deinen lebendigen und schön bebilderten Berichten und Wegbeschreibungen.
    Danke für deine Mühe, davon profitieren vor allem die vielen Gelegenheitswanderer, die nicht so detailliert die Wanderrouten studieren.

    1. Freut mich sehr Jack

Schreibe einen Kommentar