Paisaje Lunar – Rundwanderung durch eine Mondlandschaft

Paisaje Lunar - weiße Mondlandschaften aus Bimsstein

Paisaje Lunar – Kanarische Landschaft mit weißem Vulkangestein

Die Paisaje Lunar unterscheidet sich durch ihre beeindruckende „Mondlandschaft“ erheblich von den anderen Wanderungen in der Nähe der Cañadas. Tatsächlich zählen die weißen Formationen aus Vulkangestein mit zu den größten Naturwundern auf der Insel Teneriffa. Auf dieser Rundtour kannst du aus nächster Nähe einen Blick auf die beeindruckenden Vulkansteine im Barranco de las Arenas werfen. Das von Wind und Wetter geformte weiße Gestein sieht aus, als wenn dort viele kleine Türme nebeneinander stehen.  Fast wie eine Märchenlandschaft.

Doch um welchen Stein handelt es sich eigentlich hier? Einige Autoren bezeichnen den weißen Vulkanstein als Bimsstein, andere wiederum als Tuffstein. Bims- und Tuffgestein sind beides Vulkangesteine, die sich durch porenreichen und feinkörnigen Charakter auszeichnen. Tuffstein weist mehr Einschlüsse auf. Doch da ich keine Geologin bin, kann ich nicht wirklich abschließend erkennen, um welches Vulkangestein es sich auf der Paisaje Lunar handelt. Doch sehenswert sind diese an eine Mondlandschaft erinnernden Vulkansteingebilde allemal.

Der Gebirgsort Vilaflor auf 1420 Metern Höhe

Vilaflor – höchstgelegener Gebirgsort Spaniens

Der Gebirgsort Vilaflor ist nicht nur bekannt wegen der Paisaje Lunar, die von dort als  Rundwanderung startet. Mit seinen 1.420 Höhenmetern ist Vilaflor auch der höchstgelegene Ort der gesamten Insel und sogar ganz Spaniens. Die Luft ist rein und trocken. Daher ist Vilaflor gerade bei Asthma- und Lungenkrankheiten ein hilfreicher unterstützender Aufenthaltsort. Ungefähr 1785 Einwohner leben dort (Stand 2016). Die Einwohner leben vom Tourismus, dem abgefüllten Wasser aus Mineralquellen, der Landwirtschaft, dem Weinanbau und natürlich ihrem Kunsthandwerk.

Vilaflor - Kirche mit Kirchplatz

Sehenswert ist der gesamte historische Stadtkern mit seinen wunderschönen alten Häusern und kleinen Gassen. Wer die Wanderung Paisaje Lunar machen möchte, sollte diese auf jeden Fall mit einem Besuch der historischen Altstadt verbinden. Zentrum des historischen Stadtkerns ist der Kirchplatz mit der Kirche San Pedro aus dem 17. Jahrhundert, die in kanarischer Bauweise errichtet ist. Und dort am unteren Teil des Kirchplatzes startet auch die Wanderung Paisaje Lunar.

Paisaje Lunar - der Track

Allgemeine Informationen zur Rundwanderung

Startpunkt:

Startpunkt der Wanderung ist der kleine Gebirgsort Vilaflor (1.420 Höhenmeter). Im historischen Stadtzentrum startet die Wanderung unmittelbar am unteren Kirchplatz. Schräg gegenüber der großen Wandertafel befindet sich ein nicht zu übersehender Wegweiser.

 

Vilaflor - ParkplatzAnfahrt mit dem Pkw:

Vom Süden nimmst du mit dem Pkw die Abfahrt Los Christianos auf der Autobahn TF-1 und hältst dich dann Richtung Arona. Dann immer der TF-21 folgen. Gleich am Ortsanfang von Vilaflor rechts in den Ort einbiegen und gerade durch das Städtchen in Richtung Historisches Stadtzentrum (ausgeschildert) fahren. Parkmöglichkeiten gibt es an den Straßen und auf einem großen Parkplatz hinter der Kirche (kostenfrei).

Vom Norden ist die Anfahrt über den Teide Nationalpark auf der TF-38 möglich. An der Kreuzung Boca Tauce biegst du Richtung Vilaflor ab. Beim Städtchen Vilaflor links einbiegen. Weiter dann wie im letzten Absatz beschrieben.

Anfahrt mit dem Bus:

Von Los Christianos gibt es verschiedene Busverbindungen nach Vilaflor, die allerdings zwischen 14 Minuten und fast 2 Stunden benötigen. Die Buslinien Titsa Nummer 342 und 482 brauchen unter einer Stunde Anfahrtszeit. Hingegen benötigen die Buslinien Titsa Nummer 474, 411, 416 und 450 fast 2 Stunden Anfahrtszeit.

Vom Norden um Puerto de la Cruz gibt es nur Verbindungen über Santa Cruz de Tenerife, so dass mindestens drei Stunden Anreisezeit einzuplanen sind (nicht wirklich empfehlenswert).

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Wandern soll ja Erholung bringen und Spaß machen. Und auch ich brauche für jede Tour mal mehr und mal ein bisschen weniger Zeit. Hierbei sind noch nicht die persönlichen Rast- und Pausenzeiten berücksichtigt. Doch diese Tour müsste je nach Tempo, Kondition und Länge der Pausenzeiten zwischen 4,5 und 6 Stunden zu machen sein.

Höhenprofil der Paisaje Lunar

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Höhendifferenz beträgt netto 460 Meter und brutto (mit auf und ab) ca. 750 Höhenmeter. Die Strecke ist mit Hin- und Rückweg ca. 14 Kilometer lang.

Anforderung:

Eine einfache und für jedermann mit ein bisschen Kondition gut zu bewältigende Tour. Die Wege sind zumeist breit, nicht ausgesetzt und wegen der sehr guten Ausschilderung auch leicht zu finden.

Kleines Wasserloch gegen den Durst - Hund freut sichEinkehr:

Restaurants, Bars und Geschäfte gibt es nur in Vilaflor. Daher ausreichend Wasser und ggf. Verpflegung mitnehmen. Und dabei bitte auch an die begleitenden Vierbeiner denken und auch für diese ausreichend Wasser mitbringen.

weiß-rot-geld markierter Wanderweg - Paisaje LunarVarianten:

Diese Tour lässt sich mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen in der Nähe gut kombinieren. Die Wanderung hinauf durch die Ucanca Schlucht zum Ucanca Pass und zum Guajara zweigt unmittelbar von der Rundtour ab. Diese Tour ist allerdings wegen der vielen zu überwindenden Höhenmeter (über 1.500) recht anspruchsvoll. Doch wer mit dieser anspruchsvollen Strecke allein noch nicht zufrieden ist, kann auch vom Ucanca Pass hinüber zum Parador wandern. Über die verschiedenen Möglichkeiten auf den Guajara zu wandern, werde ich noch gesondert schreiben.

Weiter lässt sich die Tour auch noch mit dem Wanderweg PR TF-83, der von Cruz de Tea nach Los Escurriales verläuft, kombinieren. Er kreuzt die Paisaje Lunar im östlichen Teil.

Breite Forstpiste (Pista Madre del Agua), von der die Paisaje Lunar und auch der Weg nach Vilaflor abzweigenVon Vilaflor bis zum Einstieg in die eigentliche Rundwanderung Paisaje Lunar sind bereits über 200 Höhenmeter zu überwinden. Wer es einfacher möchte, der kann die Wanderung auch über Vilaflor an der TF-21 bei Kilometer 66 am Abzweig der Pista Madre del Agua beginnen. In dem Fall sind knapp 4 Kilometer auf der Piste bis zum Einstieg in die Paisaje Lunar zu gehen. Immer häufiger sehe ich auch, dass einige Wanderer mit dem Pkw die Forststraße entlang fahren und unmittelbar am Einstieg der Paisaje Lunar parken. Das ist sicherlich sehr bequem, aber verboten.

In welche Richtung du die eigentliche Rundwanderung gehst, spielt keine Rolle. Ich gehe zumeist auf der linken Seite (Westen) hoch und rechts wieder herunter.

Du hast grade keine Zeit den Artikel zu lesen? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


 

Vilaflor - Barranco de Chorillo mit Wasserreservoir

Wanderung Paisaje Lunar

Streckenabschnitt Vilaflor bis zur Finca Casa Galindo

Am unteren Ende des Kirchplatzes in Vilaflor steht eine Wandertafel. Von hier geht es los. Der Weg ist weiß-rot-gelb als Wanderweg ausgezeichnet (PR TF 72). Du gehst zunächst die Dorfstraße hinunter und biegst die zweite Straße links ein. Es geht zunächst bergab. Dann biegst du noch einmal links herum ein. Nach einigen Metern bergauf, geht es dann rechts hinunter auf einem zunächst gepflasterten Weg in den Barranco del Chorillo. Du überquerst einen Fahrweg und gehst um ein großes weithin sichtbares Wasserreservoir herum.

Wanderweg von Vilaflor, der zum Einstieg in die Paisaje Lunar führt

Danach bist du auf einer Piste, der du kurze Zeit folgst. Vorsicht: hier nicht geradeaus gehen. Denn es geht gut ausgeschildert, aber dennoch übersehbar scharf rechts herum auf einem mit Steinen belegten Weg den Berg hinauf. Auf diesem Weg geht es nun steil bergan. Es handelt sich um den Camino de Chasna, eine alte Handelsroute zwischen dem Süd- und dem Nordteil von Teneriffa. Du gehst durch Kiefernwald und kannst erste Ausblicke zurück auf die Südküste und den Ort Vilaflor genießen. Nach knapp 200 Höhenmetern siehst du links von dir ein großes Gehöft mit terrassierten Feldern liegen. Das ist die Finca Casa Galindo.

Casa Galindo - Gehöft nahe der Paisaje Lunar

Streckenabschnitt Finca Casa Galindo bis zum Einstieg Paisaje Lunar

Du gehst auf dem Weg weiter geradeaus an der Casa Galindo vorbei. Der Weg ist leicht ansteigend und gabelt sich nach kurzer Zeit. Nun folgst du dem mit Steinen gepflasterten Weg rechts herunter. Er führt dich in einigen weiten Serpentinen hinunter in den Barranco de las Mesas. Diesen überquerst du am Grund und gehst auf der anderen Seite durch Kiefernwald wieder bergauf. Dann stehst du auf der Forstpiste Pista Madre del Agua.

Paisaje Lunar - Wegweiser Richtung Vilaflor vom Forstweg

Hier wirst du auf einige parkende Fahrzeuge treffen. Wie in den Informationen beschrieben, ist es verboten auf diesem Forstweg zu fahren. Doch die Verlockung sich die Höhenmeter von Vilaflor aus zu sparen und direkt vor dem eigentlichen Einstieg in die Paisaje Lunar zu parken, ist anscheinend groß. Die Alternative wäre den Wagen an der TF-21 am Abzweig zur Pista Madre del Agua abzustellen und die 3,7 Kilometer zum Einstieg der Paisaje Lunar zu laufen.

Einstieg in die Paisaje Lunar am Forstweg

Streckenabschnitt Einstieg Paisaje Lunar bis zum Gehöft Casa Marrubial

Der Einstieg und der folgende Rundweg sind gut gekennzeichnet. Es geht mit dem Pfad bergauf und nach kurzer Zeit kommt bereits die Stelle, an der sich der Weg gabelt. Paisaje Lunar links oder rechts herum 3,6 bzw. 3,7 Kilometer. Du kannst wählen. Ich gehe links herum. Es geht auf breiten gut erkennbaren Wegen ab und zu in weiten Serpentinen und ansonsten gerade bergan.

Ruinenhaus Casa Marrubial

Du hast grade keine Zeit den Artikel zu lesen? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


Sofern du nicht einen wolkigen Tag erwischt hast, kannst du ab und zu hinter dir in der Ferne die Südküste und vor dir bereits die Cañadas erkennen. Nach einer guten halben Stunde überquerst du einen Fahrweg und gehst auf der anderen Seite durch eine Schranke auf die weiter bergan führende Piste. Nach kurzer Seite kommst du an Ruinen vorbei. Auf der linken Seite liegt das verfallene Haus Casa Marrubial. Auf diesem Rundweg wirst du noch an weiteren Ruinen vorbeikommen.

Blick auf die Rückseite der Cañadas mit dem Guajara

Streckenabschnitt Gehöft Casa Marrubial bis zum höchsten Punkt der Wanderung (Gabelung)

Nachdem du das verlassene Gehöft passiert hast, führt dich der Weg rechts herum den Hang empor. Nach einiger Zeit siehst du dann auf der rechten Seite die erste „Mondlandschaft“ vor dir liegen. Du gehst unmittelbar am Fuß einer großen weißen Felsformation vorbei. An dieser entlang führt dich der Weg auf den nächsten Bergrücken hoch. Hier oben findest du auch einige Lavakugeln (huevos), die du auch noch weitaus größer in der Montaña Blanca unter dem Pico del Teide sehen kannst.

Du gehst auf dem Weg, der weiter langsam ansteigt, rechts herum. Nun kannst du herrliche Blicke auf die vor und über dir liegenden Cañadas werfen. Das markante Felsmassiv des Guajara liegt weit über dir. Nach einiger Zeit kommst du an den Abzweig, an dem links hoch ein Pfad ins Valle de Ucanca und zum Guajara geht. Doch die Paisaje Lunar geht rechts herum weiter. Du gehst über einen alten Wasserkanal. Und nach kurzer Zeit gabelt sich der Weg wieder. Hier bist du am höchsten Punkt der Wanderung auf 1.975 Höhenmetern angekommen. Die Mitte der eigentlichen Rundtour Paisaje Lunar ist erreicht.

Paisaje Lunar - alte Wasserleitungen

Streckenabschnitt Aussichtspunkte Paisaje Lunar

Vom höchsten Punkt unserer Wanderung geht es nun im Wesentlichen nur noch abwärts. Ausgeschildert ist der Weg PR TF 72 jetzt nur noch in weiß gelb. Er führt dich auf kleinen kurzen Serpentinen in kurzer Zeit zu einem Aussichtspunkt auf die eigentliche Paisaje Lunar. Kurze Zeit später gelangst du nach einigen weiteren Serpentinen zu einem weiteren größeren Aussichtspunkt. Von beiden Stellen gibt es herrliche Ausblicke auf das weiße Vulkangestein mit seinen turmartigen Gebilden.

Der untere Aussichtspunkt bietet mit einigen Bäumen auch Schatten. Und durch die umherliegenden großen Steine eignet er sich bestens für ein Picknick. Noch näher kommst du an die Paisaje Lunar aus Naturschutzgründen leider nicht heran. Von hier oben hast du jedoch auch eine sehr gute Aussicht auf die gesamte Südostküste von Teneriffa. In der Ferne kannst du am Horizont die kanarische Insel Gran Canaria entdecken.

Paisaje Lunar - weiße Mondlandschaften aus Bimsstein

Streckenabschnitt Aussichtspunkt Paisaje Lunar bis Vilaflor

Auch auf der zweiten Hälfte der Wanderung ist der Weg nicht zu verfehlen. Breit und deutlich markiert geht es zunächst in einigen Serpentinen bergab. Danach folgt für dich ein kleines auf und ab wandern durch den Kiefernwald. Nach gut einer halben Stunde kreuzt dein Weg einen weiteren Wanderweg, den PR TF 83, der von Cruz de Tea nach Los Escurriales verläuft. Du hältst dich jedoch einfach weiter gerade aus. Der Weg verläuft nun weiter Richtung Südwesten zunächst an einer langen Steinmauer entlang.

Paisaje Lunar - Blick aus der Höhe auf die Südküste

Kurze Zeit später triffst du wieder auf die Forstpiste. Der Weg verläuft im auf und ab immer neben der breiten Pistenstraße her. Drei Mal führt der Wanderweg zurück auf die Forststraße und leitet dich danach mit unübersehbaren Pfostenmarkierungen wieder auf den Wanderpfad. Wer will, kann natürlich auch einfach der Pistenstraße folgen. Auf diesem Weg zurück zum Einstiegspfad geht es noch einmal an einem alten Steinhaus vorbei und auch ein kleiner Barranco ist zu kreuzen. Schließlich bist du wieder am Anfangspunkt der Paisaje Lunar. Von hier gehst du links herunter den Weg, den du auch von Vilaflor gekommen bist. Dieser sollte dich in einer guten halben Stunde zurück nach Vilaflor bringen.

Ruinenhaus am Wegesrand - Paisaje Lunar

Und zum Schluss

Ich hoffe, dass dir diese abwechslungsreiche Rundtour gefallen hat. Damit du sie auch richtig genießen und viel sehen kannst, achte bitte auf das Wetter. Sollte es jedoch regnen oder dicke Wolken an den Bergen hängen, kann die Sicht manchmal fast gegen Null tendieren. Mich hat es einmal da oben in der Art erwischt. Das Wandern ging auf den breiten Wegen dennoch gut. Doch die Sicht betrug maximal 10 Meter. So waren weder die Cañadas noch die Süd- und Ostseite der Insel zu sehen. Und selbst die weißen Vulkansteingebilde, die die Paisaje Lunar ausmachen, verschwammen nahezu ins Schemenhafte. Daher wünsche ich dir für deine Wanderung viel Freude und das allerbeste Wetter.

 

Dagmar von Siebeninseln

Wandern mit Hund

 

Du möchtest eine Zusammenfassung? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


 

 

 

17 Kommentare

  1. […] Wer mehr über diese Tour lesen und schöne Bilder dazu sehen möchte, der kann mich gerne auf Siebeninseln […]

  2. […] Wer mehr über diese Tour lesen und schöne Bilder dazu sehen möchte, der kann mich gerne auf Siebeninseln […]

  3. […] Wer mehr über diese Tour lesen und schöne Bilder dazu sehen möchte, der kann mich gerne auf Siebeninseln […]

  4. Da müssen wir unbedingt einmal hin – danke für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Fotos! Lieb Grüße aus Icod
    Ingrid

    1. Danke fürs Vorbeischauen. Die Paisaje Lunar ist wirklich sehenswert. Liebe Grüße nach Icod, Dagmar

  5. Danke für den ausführlichen Wandertipp , das werde ich auf jeden fall nach wandern. LG Willy

    1. Das freut, wenn dir die Route gefällt und du sie nachwandern möchtest. Dafür schreibe ich sie ja auch hier auf :-). Liebe Grüße, Dagmar

  6. Weißes Vulkangestein habe ich noch nie gesehen – beeindruckend, liebe Dagmar! Danke fürs Mitnehmen.
    Herzliche Grüße
    Anna-Lena

    1. Das ist ja schön, dass ich dir noch etwas Neues auf der Insel zeigen kann :-). Liebe Grüße, Dagmar

  7. Eine weitere Wanderung, die es Spaß macht, hier schon einmal virtuell mitzugehen und nachzuvollziehen. Deine Art der Beschreibung gefällt mir sehr, Dagmar. Die Tipps und Informationen sind goldwert und wirklich sehr hilfreich für jeden, der vorhat, selbst auf Teneriffa loszumarschieren.
    Bei dieser Rundtour gefällt mir besonders der Abschnitt vom Aussichtspunkt Paisaje Lunar nach Vilaflor. Herrliche Landschaft!

    Liebe Grüße in den Süden
    Michèle

    1. Liebe Michèle, vielen Dank fürs Vorbeischauen, auch wenn du sicher im Moment nicht vor hast auf Teneriffa zu wandern. Oder doch? Der Abschnitt, der dir gut gefällt, ist auch der , der nicht sehr steil ist und sehr angenehm zu gehen ist. Liebe Grüße nach Hamburg, Dagmar

  8. Ja, bloß nicht gerade aus gehen, die Zeichen waren da 😉
    Es war eine wunderschöne Wanderung!

    1. So ist es. Wanderung war prima bei bestem Wetter und wegen Geradeausgehen habe ich ja nun extra ein Bild eingefügt :-). Schönen Urlaub und viele tolle Wanderungen weiterhin, Dagmar

  9. Hallo Dagmar.
    Du hast die Wanderung sehr gut beschrieben. Sie ist sehr lohnend, aber nicht unbedingt für Anfänger geeignet, weil sie doch etwas lang ist.
    Ich empfehle, die Tour am späten Nachmittag zu machen, dann ist es nicht so anstrengend und die Felsen kommen im Licht besser raus. Einmal war ich auch bei Mondlicht da oben!
    Eine Bemerkung noch: Es ist nicht verboten, auf der Pista Madre del Agua zu fahren, man darf sogar ausdrücklich bis zum Picknickplatz fahren, was viele Canarios auch tun. Aber ob das Auto die vielen Schlaglöcher aushält, muss jeder selbst entscheiden.
    Schau doch mal auch in meinen Blog herein:
    mitenerifeblog.wordpress.com
    Da gibt es nicht nur Wanderungen und Ausflüge, sondern auch allerlei Geschichten rund um die Insel.
    Liebe Grüsse, gerardo

    1. Hallo Gerardo, vielen Dank für deine Anmerkungen. Da ich die Wanderung immer von Vilaflor aus mache, war ich lange nicht mehr an der Straße. Ich meine mich zu erinnern, dass in der Vergangenheit die Straße für “normalen” Verkehr gesperrt war. War nicht sogar eine Zeit lang eine Schranke dort oben? Wenn das jetzt nicht mehr so ist – prima. Das verkürzt die Wanderung dann gerade in den Höhenmetern enorm. Die Runde selber halte ich für Anfänger ohne weiteres für geeignet. Die Wege sind weder steil, noch ausgesetzt, breit, gut zu gehen und leicht zu finden. Und die Steigungen sind mäßig.
      Ich habe auch bereits auf deinem tollen Blog vorbeigeschaut, der mir sehr gut gefällt. Leider hatte ich Schwierigkeiten beim Kommentieren. Irgendwie funktionierte die Kommentarfunktion nicht. Werde es später noch mal probieren. Liebe Grüße, Dagmar

  10. Hallo Dagmar,
    manche dieser Bilder, z.B. das erste, koennten glatt auch hier in den USA entstanden sein.
    Liebe Gruesse, und hab’ ein feines Wochenede,
    Pit

    1. Danke Pit fürs Vorbeischauen. Vielleicht es die Landschaft ja vor Urzeiten über den großen Teich gewandert :-). Liebe Grüße und auch dir ein schönes Wochenende, Dagmar

Schreibe einen Kommentar