Teneriffa: Rundtour über die Narices del Teide auf den Kraterrand des Pico Viejo

der Krater des Pico Viejo

Pico Viejo – der zweithöchste Gipfel der kanarischen Inseln

Nachdem ich bereits alle Möglichkeiten auf den Gipfel des Teide zu gelangen, beschrieben habe, geht es heute auf den Pico Viejo. Dieser wird auch Chahorra genannt und bildet zusammen mit dem Teide den Teide-Pico-Viejo-Komplex. Doch auch wenn nur der „kleine Bruder“ des großen Teide ist die Besteigung des zweithöchsten Berges der kanarischen Inseln ein spannendes Erlebnis. Der Pico Viejo kann einen großen Krater mit einem Durchmesser von 800 Metern und einer Tiefe von 250 Metern vorweisen. Du kannst auf dem Höhepunkt der Wanderung auf dem beeindruckenden Kraterrand sozusagen spazieren gehen.

Narices del Teide mit Cañadas im Hintergrund

Die letzte Eruption am Pico Viejo und die Entstehung der Narices del Teide

In meinem Bericht über den Chinyero hatte ich bereits über den letzten Vulkanausbruch auf Teneriffa geschrieben. Die letzte Eruption am Pico Viejo fand mehr als 100 Jahre vorher statt. Der Ausbruch dauerte vom 9. Juni bis zum 14. September 1798 und ereignete sich an der westlichen Flanke des Pico Viejo. Ein Vulkanausbruch der Stärke 3 schleuderte große Mengen Lava aus dem Vulkan. Die Asche wurde 1 Kilometer in die Luft getragen und flog bis auf die Nachbarinseln La Gomera und El Hierro.

auf dem Kraterrand des Alten Teide mit Blick auf den Pico del Teide

Bei diesem Ausbruch entstanden Krater, die heute als Narices de Teide (Nasenlöcher des Teide) bezeichnet werden. Die Wanderung führt an diesen Kratern vorbei. Dort wurde damals die Lava während des Ausbruchs nach Außen geschleudert. Es bildete sich an den westlichen Hängen des Pico Viejo ein ausgedehnter Lavastrom. Dieser breite schwarze Streifen ist schon von weither sichtbar. Und auch du wirst den Lavastrom während der Wanderung nicht nur sehen, sondern auch überqueren können.

Track Wanderung vom Mirador Narcises del Teide zum Kraterrand und zurück über den Lavastrom

Du möchtest eine kurze Zusammenfassung und die gesamten Tracks der Touren? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


Allgemeine Informationen zur Rundwanderung

Mirador Chío oder auch Mirador Narices del TeideStartpunkt und Anfahrt:

Parkplatz Mirador de Chío (Narices del Teide) an der TF-38 (Kilometer 3,3).

Anfahrt mit dem Pkw:

Wenn du vom Inselsüden Teneriffa und auch aus Richtung Norden von der Inselautobahn TF-1 kommst, die Abfahrten Guía de Isora oder Chío nehmen. Dann auf der TF-38 Richtung Teide Nationalpark fahren. Wer von der Inselmitte über die Cañadas Straße TF-38 kommt, fährt Richtung Chío bzw. Santiago del Teide. Da der Ausgangspunkt ein Parkplatz ist, sind Parkplätze natürlich unmittelbar am Ausgangspunkt der Wanderung vorhanden. Doch wenn du sehr spät dran bist, kann es allerdings wegen der vielen Touristenbusse, die dort für einen Fototermin stoppen, mit dem Parkplatz eng werden.

Wandertafel für den Wanderweg 9 zum Pico Viejo und weiter zum TeideAnfahrt mit dem Bus:

Mit dem Bus kannst du nicht direkt zum Startpunkt gelangen, denn es gibt keinen Titsa Linienbus, der diese Strecke fährt. Allerdings hält die Titsa Buslinie Nummer 342 ca. 2,7 Kilometer entfernt an der Straßenkreuzung Boca Tauce. Du könntest daher zum Startpunkt von Boca Tauce aus wandern. Bei den Varianten zur Tour, besteht jedoch auch noch die Möglichkeit mit dem Wanderweg/Sendero 28 unmittelbar von Boca Tauce aus auf den Pico Viejo zu steigen.

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Wandern soll ja Erholung bringen und Spaß machen. Und auch ich brauche für jede Tour mal mehr und mal ein bisschen weniger Zeit. Für die heutige Tour solltest du besser mindestens sechs Stunden einrechnen. Wenn du auf dem Kraterrand wandern möchtest oder eine Tour Variante wählst, kann es entsprechend länger dauern.

Höhenprofil vom Mirador Narcises del Teide zum Krater des Pico Viejo

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Wanderung beginnt auf 2.048 Höhenmetern. Der Kraterrand des Teide liegt auf 3.080 bis 3.135 Höhenmeter. Die Höhendifferenz beträgt mit kumulierten auf und ab knapp 1.200 Meter. Die Strecke ist 11,5 Kilometer lang.

Wanderkreuzung im kleinen Kiefernwald - Sendero 9Anforderung:

Eine anstrengende Wanderung, die eine gute Kondition erfordert und nur bei ruhigem Wetter unternommen werden sollte. Im Allgemeinen ist der Weg gut gekennzeichnet. Doch auf dem Rückweg gibt es bei der Rundvariante im letzten Streckenabschnitt keine deutliche Wegführung. Insbesondere bei der Überquerung des Lavastroms ist keine eindeutige Auszeichnung oder Wegführung vorhanden.

Einkehr:

Einkehrmöglichkeiten gibt es nicht. Daher ausreichend Wasser und ggf. Verpflegung mitnehmen.

Verschiedene Tracks führen zum Alten Teide (Pico Viejo) links im Bild. Blau die beschriebene Route - orange die Alternativen.

Varianten:

Diese Tour lässt sich mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen in der Nähe gut kombinieren.

Zum einen gibt es neben dieser Tour, die bereits zwei verschiedene Aufstiegswege auf den Pico Viejo vorstellt, noch zwei andere Aufstiegswege:

  • Den Sendero/Wanderweg 28 Chafarí von Boca Tauce auf den Pico Viejo
  • Den Sendero/Wanderweg 23 vom Parador auf den Pico Viejo

Weiterhin lässt sich diese Tour auf dem Sendero/Wanderweg 9 noch erweitern, so dass du über den Mirador de Pico Viejo zur Seilbahnstation auf den Teide gehen kannst. Das funktioniert natürlich auch anders herum, wenn du auf dem Teide warst, kannst du über den Mirador de Pico Viejo absteigen. So lassen sich Teide  und Pico Viejo Wanderung gut verbinden. Voraussetzung ist, dass du genügend Kondition und Zeit mitbringst.

Hier die dazugehörigen Höhenprofile:

Höhenprofil Aufstieg von Boca Tauce zu den Narices de Teide (Sendero 28 - Chafarí)

 

 

Höhenprofil für den Abstieg vom Pico Viejo zum Parador (Sendero/Wanderweg 23)

 

Höhenprofil Wanderung vom Mirador Pico Viejo zum Mirador Narcises del Teide (Sendero 9)

 

Du kannst die beschriebene Rundtour natürlich auch anders herumgehen. Davon rate ich jedoch wegen der undeutlichen Wegführung ab. Oder du gehst auf dem Krater des Pico Viejo entlang und benutzt möglicherweise den Abstiegsweg auf der anderen Seite.

Schließlich ist dieser Rundweg auch noch mit anderen Touren am Fuße des Pico Viejo zu kombinieren. Zu nennen ist hier zum Beispiel die von mir bereits beschriebene Samara Tour.

karge Vegetation auf dem Weg zum Gipfel des Pico Viejo

Du möchtest eine kurze Zusammenfassung und die gesamten Tracks der Touren? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


Wanderung auf den Pico Viejo vom Mirador Narices del Teide

Streckenabschnitt Mirador Narices del Teide – Wegkreuzung Kiefernwald

Am Mirador Narices del Teide beginnt diese herrliche und zugleich auch anspruchsvolle Wanderung. Da der Rückweg durch den Lavastrom recht unübersichtlich ist, empfehle ich, die Wanderung nicht rechts, sondern links herum zu starten. Links am Parkplatz ist eine große Wandertafel, die den Wanderweg Nummer 9 unübersehbar markiert und beschreibt. Dort startet der teilweise mit Steinen eingefasste Wanderweg zunächst parallel zur TF-38.

Start Wanderweg gleich hinter dem Mirador Narcises del Teide

Im leichten auf und ab geht es relativ parallel neben der Straße her. Der Pico Viejo, dein Ziel ist rechts neben dir zu sehen. Dann geht es über kleine Lavafelder leicht bergab. Vor dir siehst du schon von der Ferne einen kleinen lichten Kiefernwald liegen. Dein Weg mündet in einen Fahrweg und bringt dich dann quer durch diesen kleinen Wald. Im Kiefernwald triffst du nach 1,5 Kilometern ab Mirador auf eine Wegkreuzung. Der Wanderweg S 32 führt geradeaus zum Ausgangspunkt der Wanderung um den Samara.

Wanderkreuzung Sendero 9

Streckenabschnitt Wegkreuzung Kiefernwald – Fuß Pico Viejo

Du gehst rechts mit dem Wanderweg S 9 weiter. Von nun an hast du dein Ziel, den Pico Viejo vor dir immer im Blick. Der Weg steigt nun deutlich spürbar an. In kleinen Kehren geht es auf dem Sandboden bergan. Nach 700 Metern gelangst du auf eine kleine Hochebene mit Steinmauern und einer weiteren Wanderkreuzung. Noch einmal geht es links mit dem Wanderweg S 32 Richtung Samara. Du gehst abermals mit dem S 9 rechts herum weiter Richtung Pico Viejo.

Wanderweg durch das Vulkangestein zum Pico Viejo

Jetzt steigst du gerade auf dem Weg in einem kleinen Barranco zwischen zwei Lavarücken auf. Wenn du die Höhe erreichst hast, führt dich der Weg links herum. Noch einmal führt der Wanderweg zwischen weiteren Felsenflanken einige Zeit empor. Danach hast du alle „Vorberge“ überquert. Du siehst nun einen langen in großen Bögen verlaufenden Weg vor dir. Dieser bringt dich nach einiger Zeit unmittelbar zum Fuß des Pico Viejo.

Streckenabschnitt Fuß Pico Viejo – Narices del Teide

Von hier geht es nun zumeist gerade bergan. Nach knapp einer halben Stunde Anstieg passierst du einen kleinen Krater, der auf deiner linken Seite ist. Kurz danach gabelt sich der Weg. Wenn du eine Tour zur Südwand des Kraters (Pico Sur) gehen möchtest, empfiehlt es sich, an dieser Stelle den Wanderweg S 9 zu verlassen und steil bergan zu gehen. Der Weg führt hinter dem Lomo de Chío an einem großen Krater vorbei. Im weiteren Verlauf bis zum Gipfel soll der Weg ein wenig unübersichtlich und manchmal schwer zu finden sein. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, dass der offizielle Wanderweg S 9 die andere Richtung um den Pico Viejo einschlägt.

Wandern über Lavafelder

Du folgst dem Wanderweg S 9 geradeaus und gehst eine Zeitlang auf einem Quergang, der dich im auf und ab auf die andere Seite des Pico Viejo zu den Narices del Teide führt. Durch dunkles Vulkangestein geht es bergan. Auf der gegenüberliegenden Seite siehst du am Rand eines großen Vulkankegels bereits deinen Rückweg. Die Wege laufen oberhalb des Vulkankegels zusammen. Von hier aus steigst du mit dem Wanderweg S 9 in Kehren weiter bergan. Rechts von dir kannst du nun nach und nach die Vulkankegel Narices del Teide sehen.

Panoramablick vom Pico Viejo Richtung Westen

Streckenabschnitt Narices del Teide – Wegkreuzung mit dem Wanderweg S 28

Am obersten Vulkankegel der Narices del Teide kommst du sehr dicht an den großen Krater heran. Der Wanderweg führt dich auf wenigen Metern unmittelbar am Kraterrand des ca. 100 Meter großen „Nasenlochs“ vorbei. Dann geht es weiter aufwärts am Hang entlang. Während der ganzen Zeit hast du rechts vor dir fantastische Blicke auf die Caldera und die Berge der Cañadas. Hinter dir kannst du das gesamte Gebiet um Samara und Chinyero überblicken. Bei guter Sicht siehst du in der Ferne das Teno Gebirge und die Nachbarinsel La Gomera liegen.

Blick beim Aufstieg über Vulkane auf das Teno Gebirge

Du gehst weiter am Hang hoch geradeaus und triffst nach kurzer Zeit auf eine Weggabelung. Hier kommt der Wanderweg S 28 von Boca Tauce hoch und vereint sich mit dem S 9 (siehe auch Varianten). Nach Boca Tauce sind es von hier 4 Kilometer.  Zum Ausgangspunkt Mirador Narcises del Teide sind es 5,5 Kilometer. Mit dem S 9 geht es nun weiter und steiler bergan in Richtung Mirador Pico Viejo.

ein Großteil der Weg führt über Lavaschlacke

Streckenabschnitt Wanderweg S 28 – Kraterrand Pico Viejo

Der Wanderweg S 9 führt dich nun in steilen Kehren bergauf Richtung Kraterwand. Die Kraterwand ist bereits gut sichtbar über dir in der Höhe zu erkennen. Nachdem du durch ein kleines Hochtal steil aufgestiegen bist, verläuft der Weg rechts herum am Hang entlang. Teilweise geht es über Felsen. Dann wieder über gerölligen Sand aufwärts. Nach einiger Zeit taucht vor dir nun der Pico del Teide auf.

Kurz vor dem Kraterrand taucht der Gipfel des Teide auf

Du gehst weiter und hast eine immer bessere Sicht auf den Teide und die gesamte Region. Über dir kannst du auch den Mirador Pico Viejo erkennen. Und dann hast du es geschafft. Links führt dich ein Weg hoch auf den Kraterrand. Vom Rand des gewaltigen Kraters kannst du den gesamten Krater mit dem beeindruckenden Durchmesser von 500 Metern überschauen. Ein großartiger Aussichtsplatz auf das gesamte Teidemassiv und die umliegenden Berge.

Panorama vom Krater des Pico Viejo und vom Pico del Teide

Kraterrand Pico Viejo – Wegkreuzung bei den Narices des Teide und mögliche Varianten

Wenn du genug gesehen hast, magst du vielleicht noch auf einem Pfad hinter dem Kraterrand ein wenig um den Krater herumwandern. Du kannst dann auf der südwestlichen Seite über den Pico Sur absteigen und gelangst weiter unten wieder auf den Wanderweg S 9. Ich selber bin diesen Abschnitt noch nicht gegangen, habe jedoch gelesen und gehört, dass er an mehreren Passagen ein wenig unübersichtlich sein soll.

Du kannst auch dem Wanderweg S 9 weiter geradeaus folgen und zum Mirador Pico Viejo aufsteigen. Dort geht es dann weiter auf den Teide. Ich selber bin nachdem ich den Kraterrand bestiegen hatte, wieder auf dem Wanderweg S 9 bis zu den Narices del Teide zurückgegangen. An der Weggabelung unterhalb des großen Vulkankegels, führt der Wanderweg S 9 rechts herum zurück (gleicher Weg wie beschrieben).

der breite Lavastrom vom Pico Viejo

Streckenabschnitt Wegkreuzung Narices del Teide – Lavastrom

Der weitere Weg geradeaus ist nicht bezeichnet oder kenntlich gemacht. Ab und zu wirst du Steinmännchen finden. Wenn du die sichere Variante bevorzugst, solltest du rechts herum auf dem Wanderweg 9 zurückkehren. Ansonsten geht es nun auf der Hangseite des Vulkans im Lava Sand steil bergab. Eigentlich wirst du mehr den Berg hinunterrutschen als wandern. Danach geht es für kurze Zeit über einen etwas flacher verlaufenden Quergang. Dann beginnt das Spiel noch einmal von vorn.

An der Hangseite wanderst oder besser rutscht du auf sandigem Boden den Vulkan hinab. Danach führt dich der Weg rechts an einer Felsengruppe vorbei und danach über ein kleines Hochplateau. Dann geht es gerade und ab und zu in Kehren weiter abwärts. Vor dir kannst du in der Ferne bereits den Mirador Narices del Teide erblicken. Noch ist der Pfad gut zu erkennen. Er führt dich an den Rand des gewaltigen Lavastromes, der sich einst aus den Narcises del Teide ergossen hat.Gipfel des Pico Viejo mit Lavastrom

Streckenabschnitt Lavastrom – Mirador Narices del Teide

Am Rand des schwarzen Lavastroms bist du dem Ausgangspunkt bereits recht nah. Doch von hier ab ist die Wegführung mehr als unübersichtlich. Daher meine ich auch, dass es kaum möglich ist, den Weg in umgekehrter Richtung zu finden. Die erste Schwierigkeit ist die, über den Lavastrom zu kommen. Auch wenn in einigen Wanderführern so beschrieben, ich habe keine eindeutige Markierung gefunden. Möglicherweise gibt es auch verschiedene Möglichkeiten.

Ich bin jedenfalls bislang zwei verschiedene Wege über den breiten Lavastrom gegangen. Unmittelbar an dem Punkt, an dem der Weg auf den Lavastrom trifft, gibt es eine mit Steinmännchen gekennzeichnete Möglichkeit der Überquerung. Und auch wenn sich der Lavastrom auf der anderen Seite wieder ein wenig mit Gelände mischt, ist ein eindeutiger Pfad nicht auszumachen. Doch es gibt viele Fußspuren, Steinmännchen und der direkt vor dir liegende Mirador macht ein Verirren letztlich unmöglich.

 

der Krater des Pico Viejo

Und zum Schluss:

Ich hoffe, dass dir der Ausflug auf den zweithöchsten Vulkan der kanarischen Inseln gefallen hat. Neben der hier beschriebenen Rundtour gibt es noch viele weitere schöne Möglichkeiten um und auf den Pico Viejo zu wandern. Ich wünsche dir dabei wunderschöne Wandererlebnisse,

 

Dagmar von Siebeninseln

Du möchtest eine kurze Zusammenfassung und die gesamten Tracks der Touren? Kein Problem! Ich kann dir gerne die wichtigsten Informationen als PDF per Mail zusenden (dauert 10 Sekunden).


6 Kommentare

  1. Wow, ein toller Bericht. Bin richtig begeistert.

    Lieben Gruß Eva

    1. Danke sehr, freut mich

  2. schade, dass ich nicht mehr Zeit habe – aber irgendwann werde ich auf deinen Spuren wandern 🙂 Liebe Grüße aus Icod

    1. Das freut mich. Ich habe leider zumeist auch nur am Wochenende Zeit. Doch dann ist das Wandern umso schöner :-). Liebe Grüße aus dem Südwesten, Dagmar

  3. Liebe Dagmar das ist wieder eine sehr interessante Wander-Beschreibung. Gerne werde ich auf deine dokumentierten Wandertipps zurückgreifen sollte ich wieder Teneriffa als Urlaubsziel wählen. Danke für dein Sein <3

    1. Liebe Marina, dann hoffe ich doch sehr, dass du bald einmal wieder auf die Insel kommen kannst. Liebe Grüße, Dagmar

Schreibe einen Kommentar