Teneriffa – Wandern um den weißen Vulkanfelsen Risco Blanco

Regenbogen vor dem Risco Blanco

Wanderungen um den markanten Felsen Risco Blanco

Risco Blanco mit La Gomera im Hintergrund

Der Risco Blanco liegt im Teno Gebirge und trennt mit seinem vorgelagerten Berggrat den Barranco Natero und den Barranco Seco. Heute möchte ich eine kleine Wandertour von El Molledo zu diesem schönen weißen Felsen Risco Blanco vorstellen. Doch wer mehr als nur ein wenig wandern möchte, der kommt in der Umgebung des Risco Blanco voll auf seine Kosten. Kletterer können den Gipfel bezwingen. Und auf dem Grat gibt es ab und zu wilden Ziegen zu sehen.

Wilder Ziegenbock auf dem Gipfelplateau Risco Blanco

Wer diese sehen möchte, der kann auf dieser Wanderung am Fuß des Risco Blanco absteigen und auf den vorgelagerten einsamen Berggrat wandern. Es dann auf verschlungenen Pfaden einige Höhenmeter hinunter, die auch wieder bergauf zu bezwingen sind. Und wem das alles nicht genug ist, rings um den Ausgangsort El Molledo und den Risco Blanco gibt es unzählige Wanderwege, die sich gut mit der Wanderung zum Risco Blanco kombinieren lassen.

Risco Blanco Rückseite - Blick vom Gipfelplateau

El Duce und der Risco Blanco

Ein einheimischer Gemüsehändler erzählte mir vor vielen Jahren, dass der Risco Blanco auch El Duce hieße. Natürlich wollte ich wissen, was denn wohl der Grund dafür sei. Er sagte, dass Franco auch als El Duce bezeichnet worden sei. Und der Risco Blanco weise Ähnlichkeiten mit dem Profil des ehemaligen Diktators auf. Ob dem so ist? Ich habe jedenfalls bei einigen älteren einheimischen Dorfbewohnern in Tamaimo und El Molledo nachgefragt und alle haben mir diese Geschichte bestätigt. Dann ist vielleicht etwas dran. Mach dir selber ein
Bild. Nun aber zur Wanderung  rund um den weißen Vulkanfelsen.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Risco Blanco Massiv

Allgemeine Informationen zur Wanderung um den Risco Blanco


Startpunkt Kirchplatz El MolledoStartpunkt und Anfahrt
:

Ausgangspunkt der Wanderung zum Risco Blanco ist der Kirchplatz von El Molledo (kleines Dorf auf 880 Höhenmetern), das an der TF-82 zwischen Tamaimo und Santiago del Teide liegt.

Anfahrt mit dem Pkw:

Nach El Molledo gelangst du über die TF-82 von Los Gigantes oder von Santiago del Teide aus. Anfahrt aus dem Süden ist auch über die TF-1 möglich. Dann am Ende der Autobahn abfahren und Richtung Los Gigantes fahren. Im Ort und um den Kirchplatz gibt es genügend Parkplätze.

Beschilderung am Risco Blanco

Anfahrt mit dem Bus:

Die Titsa Buslinien 325 (Puerto de la Cruz – Los Gigantes), 460 (Icod de los Vinos – Adeje), 462 (Guía de Isora – Los Gigantes) halten in El Molledo. Nähere Informationen findest du auf der Titsa Homepage.

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Wer nur bis zum Fuß des Risco Blanco wandern möchte, der wird für den Hin- und Rückweg ca. 2,5 Stunden benötigen. Wer weiter auf das Felsplateau wandern möchte, sollte  in etwa 1,5 Stunden mehr einplanen.

Höhenprofil Wanderung zum Risco Blanco und weiter auf den Grat

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Höhendifferenz beträgt brutto mit auf und ab ca. 340 Meter. Die Strecke bis zum Fuß ist etwas über 2 Kilometer und zum Felsplateau ein wenig über 3 Kilometer lang (Hin- und Rückweg daher knapp über 4 bzw. 6 Kilometer).

Wanderer auf dem TF 65.1Anforderung:

Die Wanderung bis zum Fuß des Risco Blanco ist als leicht einzustufen. Es handelt sich um eine relativ überschaubare Wanderung auf guten und ausgeschilderten Wanderwegen. Doch wer dann weiter auf den Grat des Risco Blanco hinabgehen und auf das vorgelagerte Felsplateau steigen möchte, der muss teilweise mit unwegsamen Wegen rechnen. Hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingte Voraussetzung. Auch der Weg ist nicht immer ganz einfach zu finden.

Einkehr:

Restaurants, Bars und Geschäfte gibt es nur in Santiago del Teide oder Tamaimo (einige Kilometer vom Startpunkt entfernt). In El Molledo gibt es einen kleinen örtlichen Supermarkt. Daher ausreichend Wasser und ggf. Verpflegung mitnehmen.

Varianten:

Diese Tour lässt sich mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen in der Nähe gut kombinieren. So kreuzt du in El Molledo den Camino Real, der von Los Gigantes nach Santiago del Teide führt (Beschreibung Wanderung auf Siebeninseln). Auch die Wanderung in den Barranco Seco startet in El Molledo. Weiter berührt die kleine Teno Runde die heutige Tour. Nicht weit entfernt liegen auch die Rundtouren über den Guama und zum Felstor El Bujero. Das Bild mit den Tracks gibt dir nur einen kleinen Eindruck von den vielen Möglichkeiten vor Ort.

Blick vom Wanderweg über El Molledo auf den TeideSelber kannst du entscheiden, ob du nur die „einfache“ Wanderung zum Fuß des Risco Blanco unternehmen möchtest oder noch weiter auf das vorgelagerte Felsplateau wandern willst. Kletterer können auch gerne vom Fuß des Risco Blanco aus den weißen Vulkanfelsen bezwingen. Der Weg auf den Gipfel startet am Fuß des Risco Blanco und geht links am Felsen empor. Da ich selber noch nicht oben war, kann ich dazu nicht mehr sagen, habe ich jedoch häufig „Kletterer“ den Felsen bezwingen sehen.

Auf dem Track siehst du eine Strecke orange markiert. Das ist eine kleine Abwandlung dieser Tour. Du kannst auf halben Weg zurück nach El Molledo über ein Felsplateau mit wunderschönen Aussichten in Richtung Tamaimo zurückwandern. Hier ist Trittsicherheit auf dem kleinen Weg erforderlich. Der Weg endet auf dem normalen Wanderweg über die Höhe von Tamaimo nach El Molledo. Dort kannst du dann in ca. 20 Minuten links herum nach El Molledo zurückgehen.

Track der Wanderung zum Risco Blanco und weiter auf den Grat

 

Wanderung um den Risco Blanco

Streckenabschnitt El Molledo bis zur Wasserstelle

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Kirchplatz in El Molledo. Von der Kirche in El Molledo gehst du geradeaus durch die Calle La Calzada und erreichst am Ortsausgang den Barranco de Santiago, den du durchquerst. Hier kreuzt du den Camino Real, der zwischen Los Gigantes und Santiago del Teide verläuft. Auf der anderen Seite des Barrancos geht es dann nach einer Weggabelung bergauf. Rechts zweigt der Wanderweg nach Santiago del Teide ab. Du gehst geradeaus weiter und folgst der Beschilderung zum Risco Blanco (Wanderweg 65.1), die nicht zu verfehlen ist. Denn an den Wegkreuzungen sind große Hinweistafeln angebracht.

El Molledo im Wanderkreuzung und Teide im Hintergrund

Alternative Wege

Der Wanderweg verläuft zunächst leicht und später auch in einzelnen Passagen steil bergauf quer durch den Hang. Der Weg ist einfach zu gehen, nicht ausgesetzt und für den Wanderer leicht zu finden. Das mag auch der Grund dafür sein, dass ein Wanderer hier oben nie völlig allein ist. Relativ häufig werden dir einzelne Wanderer, aber auch ganze Gruppen begegnen. An einer Stelle gabelt sich der Weg und du hast zwei Möglichkeiten. Entweder gehst du rechts recht steil den Weg empor, an dem vorne ein durchgestrichenes Kreuz ist. Dort musst du auf engen Felsstufen bergan steigen. Oder du gehst gerade unten auf dem Wanderweg weiter.

Wasserstelle mit alter Aufschrift von 1936 Track siehst du, dass ich beide Wege gegangen bin. Auf dem Hinweg rechts oben und auf dem Rückweg unten herum. Auf dem unteren Weg passierst du eine Wasserstelle, von der die Einwohner aus El Molledo teilweise zu Fuß ihr Trinkwasser herholen. Probiere ruhig das Wasser – es schmeckt wirklich erfrischend und ist nicht mit dem Geschmack des gekauften Wassers aus dem Supermarkt zu vergleichen. Wenn du wie ich einen Hund bei dir hast, kannst du auch gleich für ihn ein wenig Wasser abfüllen. Ich mag diesen Ort um die Wasserstelle sehr. Du findest einen alten Stein mit einer Aufschrift von 1936. Doch wie du auf diesem lesen kannst – immer den Hahn wieder zudrehen.

 

 

Wanderweg Risco Blanco zum Felsenplateau

Streckenabschnitt Wasserstelle bis Hochplateau

Du folgst dem Weg bis du auf dem Pass bei ca. 1000 Höhenmetern angekommen bist. Auf dem Pass hast du eine prächtige erste Aussicht auf den Risco Blanco und den Teide hinter dir. Ein Weg führt weiter geradeaus. Das ist der im Track orange markierte Weg, den du als Abwandlung auf dem Rückweg gehen kannst, wenn du ein wenig kraxeln möchtest. Jetzt gehst du jedoch zum Risco Blanco rechts herum. Nach einiger Zeit kommst du über rotes Felsgestein und wanderst kurz danach an einer einsam gelegenen Finca vorbei. Diese umgehst du auf einem schmalen Weg. Und danach stehst du dann auf einem kleinen Hochplateau mit einigen Ruinen.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

einsame Farm hinter roten Felsen

Von hier hast du einen fantastischen Ausblick auf den Risco Blanco und kannst von oben in den Barranco Natero hineinschauen. Die Sicht reicht bei gutem Wetter weit über die Höhenzüge des Teno und auf die Nachbarinseln La Gomera und La Palma. Gut zu erkennen ist nun auch der dem Risco Blanco vorgelagerte Grat, auf den du hinunterwandern kannst.

Umgehungsweg an der Wasserstelle

Streckenabschnitt Hochplateau bis Fuß Risco Blanco

Du umrundest die Ruine und folgst dem Weg steil bergab. Zunächst gehst du in Serpentinen bergab. Dann wechselst du auf dem Grat die Seite von links nach rechts. Auf der rechten Hangseite geht es weiter bergab. Und in ungefähr 20 Minuten stehst du dann unmittelbar auf dem kleinen Sattel vor dem Risco Blanco. Hier ist der offizielle Wanderweg zum Risco Blanco zu Ende. Eine Wandertafel gibt Erläuterungen und der Platz eignet sich bestens für eine Rast.

Blick auf den Guergues Steig auf der gegenüberliegenden Seite

Jetzt bist du nach auf und abwandern wieder ungefähr auf der Ausgangshöhe (850 Höhenmeter). Unmittelbar unter dem riesigen Vulkanfelsen kannst du die Aussicht in alle Richtungen genießen. Gipfelstürmer können nun von hier unmittelbar auf den Risco Blanco klettern. Wer genug hat, kann auf dem gleichen Weg wieder zurück nach El Molledo gehen oder noch den Abzweig (orange gekennzeichnet) über die Felsformation nach Tamaimo nehmen.

Abstieg vom Risco Blanco - tief unten der Barranco Natero

Streckenabschnitt Fuß Risco Blanco bis zu einem Felsplateau

Wenn du noch ein wenig weiter möchtest und schmale teilweise zugewachsene Wege nicht scheust, kannst du nun vom Hauptweg rechts hinunter auf einen kleinen Pfad klettern. Ich schreibe klettern, weil dieser Pfad bei meinem letzten Besuch im November 2018 tatsächlich etwas abgerutscht war und wir über Geröllhalden und abgerutschte Sträucher und Steine kraxeln mussten. Der kleine Pfad führt dich auf der rechten Seite am Risco Blanco vorbei. Es geht steil hinab. Zunächst verläuft der Weg gerade und danach in kleinen Serpentinen. Auch eine kleine Kraxelei über Felsen ist dabei.

Aufstiegspfad zum Felsenplateau

Wenn du unten am Felsen angekommen bist, wechselst du auf die andere Hangseite. Nun folgst du einem Pfad, der unmittelbar am Hang verläuft und teilweise mit Steinmännchen gekennzeichnet ist. Es geht an der Hangseite teilweise durch Büsche eine ganze Weile geradeaus. Dann gelangst du auf ein Felsplateau. Du überquerst die Felsstufen auf den mit Steinmännchen markierten Weg bergab.

Risco Blanco - El Duce?

Streckenabschnitt Felsplateau bis zum vorgelagerten Berggrat (Plateau)

Von der großen Felsterrasse gehst du nach links bis du zum Berggrat kommst. Diesem folgst du auf der rechten Hangseite auf einem schmalen Pfad bergab. Hier ist der Weg zumeist sehr verwachsen. Rechts von dir liegt der Barranco Natero und links der dem Risco Blanco vorgelagerte Berggrat. Du wanderst den Weg bergab bis auf eine Höhe von ca. 700 Metern. Dann geht der kleine Weg weiter geradeaus. Dort kannst du dich noch weiter nach vorne auf den Berggrat hinunterarbeiten.

Blick auf das Felsenplateau über dem Barranco Seco

Du folgst jedoch einem sehr steilen Steinstufenweg auf der linken Seite. Dieser bringt dich in kurzer Zeit steil auf den dem Risco Blanco vorgelagerten Felsen empor. Oben angekommen befindest du dich auf einem großen Felsplateau auf dem Grat.  Dort kannst du in Höhe von 760 Metern eine wunderbare Aussicht in alle Richtungen genießen. Links siehst du hinab in den Barranco Seco und auf der rechten Seite in den Barranco Natero. Ein idealer Rast- und Picknickplatz, der zwischen zackigen Felsen zum Verweilen einlädt. Und wenn du großes Glück hast, begegnen dir dort wilde Ziegen.

Wilder Ziegenbock auf dem Gipfelplateau

Und zum Schluss

Ich hoffe, dass dir die Wandertouren rund um den Risco Blanco gefallen haben. Probiere einfach aus, was für dich die beste Alternative ist. Und wenn du auf einen großen alten Ziegenbock triffst, dann grüß` ihn bitte von mir. Viel Spaß beim Wandern wünscht dir

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

2 Kommentare bei „Teneriffa – Wandern um den weißen Vulkanfelsen Risco Blanco“

  1. Eine sehr verlockende Wanderroute! Auch wenn der Weg ganz bis hinauf auf das große Felsplateau auf dem Grat nicht so ohne ist – allein die Aussicht auf den Blick von dort oben in die Weite oder auch auf die Bekanntschaft mit der heimischen Wildziege … Das wäre schon was! ^^ (Wunderbare Fotos!)

    Deine Beschreibung der Ausgangssituation, des Zustands der Wege, die hinauf führen und der persönlichen Voraussetzungen, die erforderlich sind, bestätigt mir, dass vor einer solchen Tour andere, kleinere – unbedingt auch mit Steigung und unebenen Strecken! – als Training mehr als ratsam wären.
    Das finde ich hier bei deinen Tourbeschreibungen auch immer enorm hilfreich: Die Angabe, für wen es geeignet ist und wie die Kondition/Ausrüstung sein sollte.

    LG Michèle

    1. Danke liebe Michèle fürs Vorbeischauen und das Lob. Liebe Grüße nach Hamburg, Dagmar

Schreibe einen Kommentar