Teneriffa – Rundwanderung um die Roques de García

Blick auf die Ucanca Ebene

Roques de García – kleine aber feine Rundtour um ein imposantes Felsmassiv

Panorama - Wanderweg um die Roques de García mit Teide im Hintergrund

Du wirst auf der Wanderung die auf keinem Reiseführer fehlenden Roques de García mit dem berühmten Roque Cinchado, auch als Finger Gottes bekannt, sehen. Und während du das kleine Gebirgsmassiv umrundest, hast du immer wieder fantastische Ausblicke auf den Teide, den Pico Viejo und die gesamten die Caldera umgebenden Berge. Die weite Ebene des Llano de Ucanca wird dir geradezu zu Füßen liegen.

Tajinasten am Wegesrand

Wanderzeit Mai/Juni – Tajinasten an den Roques de García

Besonders schön ist diese Wanderung von Anfang bis Mitte Mai oder in der ersten Junihälfte. Und das ist auch der Grund, wieso ich diesen kleinen Artikel jetzt im Mai veröffentliche. Denn dann setzen die bis zu drei Meter hochragenden roten Tajinasten wahre Farbtupfer in die Landschaft. Die Tajinaste (Echium wildpretii) wird in der deutschen Sprache auch als Teide Natternkopf bezeichnet. Sie wurde von dem Schweizer Botaniker Hermann Wildpret (1834-1908) entdeckt, der ab 1860 im Botanischen Gartens in Puerto de la Cruz als Obergärtner arbeitete.

Die im Spanischen als Tajinaste Rojo bezeichnete Pflanze ist eine widerstandsfähige Pflanze, die die im Teide Nationalpark vorherrschenden extremen Temperaturen im Sommer wie im Winter problemlos aushält. Dort müssen die Pflanzen mit Wasserknappheit, Temperaturschwankungen von bis zu 20 Grad am Tag, starker UV-Strahlung und rund 100 Frostnächten im Jahr überleben können. Aus diesem Grund haben sie kleine Haare und schützendes Wachs entwickelt.

Tajinaste

Tajinasten – Orgullo de Tenerife

Kein Kalenderblatt und kein Reiseführer über Teneriffa, auf denen nicht in der einen oder anderen Form eine rote Tajinaste abgebildet ist. Diese Blume ist so etwas wie ein Wahrzeichen der Insel Teneriffa und wird auch „Orgullo de Tenerife“, „der Stolz Teneriffas“ genannt. Die Tajinaste Rojo ist eine endemische Pflanze sei und ist daher nur auf Teneriffa und La Palma zu bewundern. Oder gibt es sie mittlerweile vielleicht doch in San Francisco oder anderen Orten auf der Welt?

Tajinaste

In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gab es in der Teide Region weitaus weniger Tajinasten. Denn damals ließen die Bauern ihre Ziegenherden im Sommer in den Cañadas weiden und die Rosetten der Tajinasten wurden von den Ziegen gerne als Futter gefressen. Später nachdem das Gebiet 1954 zum Nationalpark erklärt wurde, wurde immer mehr auf die Einhaltung des Naturschutzes geachtet. Seit den 90ger Jahren sind auch vermehrt Wildhüter unterwegs und Ziegenherden in den Cañadas verboten. So ist die Tajinaste heute wieder verbreitet. Tajinasten gehören zur Familie der Raublattgewächse und sind botanisch gesehen Büsche. Sie kommen in Höhenlagen von 1600 bis 2000 Metern zwischen Felsspalten und auf steinigen Untergrund vor.

Tajinaste

Nach diesem kleinen Ausflug in die Botanik nun zurück zur Wandertour.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

 

Track um die Roques de García mit Parador

Allgemeine Informationen zur Rundwanderung Roques de García

Wanderweg Nummer 23 zum Pico ViejoStartpunkt und Anfahrt:

Startpunkt ist der kleine Parkplatz am Mirador de la Ruleta (2151 Höhenmeter) oder auch der große Parkplatz auf der anderen Straßenseite vor dem Parador Nacional de las Cañadas. Koordinaten: 2.822.415.263 -1.662.715.342

Anfahrt mit dem Pkw:

Du kannst auf den Zufahrtswegen von allen Seiten der Insel zum Teide Nationalpark fahren. Der Parador Nacional und der Mirador de la Ruleta sowie der Roques de García sind ausgeschildert. Die Parkplätze liegen an der TF-21. Koordinaten: 2.822.415.263, -1.662.715.342

Anfahrt mit dem Bus:

Die Titsa Buslinien Nummer 342 und 348 halten am Parador. Die genauen Fahrpläne findest du auf der Titsa Homepage.

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Für diese Runde solltest du zwischen 1 bis knapp 2 Stunden Zeit benötigen.

Höhenprofil Rundwanderung um die Roques de García

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Höhendifferenz beträgt knapp 200 Meter. Die Wanderstrecke ist ca. 3,5 Kilometer lang.

Felsmassive, Wanderer und Teide

Anforderung:

Eine leichte Wanderung – fast schon ein großer Spaziergang.

Einkehr:

Restaurant im Parador Nacional de las Cañadas.

Varianten:

Diese kleine Rundtour um die Roques de García lässt sich mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen im Teide Nationalpark gut kombinieren. Von der Rundtour selber, kannst du mit dem Weg Nummer 23 in Richtung Pico Viejo abzweigen. Weiterhin kannst du kurz vor dem Felsen Catedral dem Wanderweg Nummer 26 in Richtung Mirador Llano de Ucanca folgen. Dieser Weg erweitert der Runde und ermöglicht es schließlich auf einem Wanderweg parallel zur TF-21 zum Mirador de la Ruleta zurückzukehren.

Wegabzweigung zum Pico Viejo

Da es sich um eine sehr kleine Runde handelt, könntest du jedoch auch vom gleichen Ausgangsort noch eine weitere kleine Rundwanderung unternehmen. Dazu bietet sich zum Beispiel die Rundwanderung durch die Caldera an. Diese startet auch am Parador Nacional de las Cañadas.

Versammlungskreis der Guanchen nachempfunden

Wanderung um die Roques de García

Streckenabschnitt Mirador de la Ruleta unterhalb der Roques de García

Der Ausgangspunkt des Rundwanderweges am Parador Nacional de las Cañadas oder am Mirador de la Ruleta kannst du gar nicht verfehlen. Denn hier hält wirklich jeder Touristenbus. Kaum ein Tourist auf Teneriffa, der nicht von der hübsch angelegten Aussichtsplattform einen Blick auf das Felsmassiv der Roques de García und die Ucanca Ebene werfen möchte. Einige steigen auch die angelegten Wege auf die Felsen hinauf. Doch nicht nur die abgesicherten 50 Meter hoch auf das Felsmassiv sind sehenswert. Es lohnt sich tatsächlich den ganzen Rundweg zu wandern. Und wenn du die Tajinasten hautnah sehen willst, ist ein kleiner Weg unverzichtbar.

Wanderweg mit dem bekannten Felsen Cinchado oder auch "Finger Gottes". Im Hintergrund der Teide.

Du wanderst auf dem Wanderweg Nummer 3 unterhalb der Roques de García entlang. Hier kannst du auf der linken Seite das bekannte Felsmassiv des Roque de Cinchado, der auch als Finger Gottes bekannt ist, sehen. Auf der rechten Seite lohnt sich ein kleiner Abstecher zu neu angelegten Steinkreisen. Diese sollen den Versammlungskreisen der Guanchen nachempfunden sein, die hier die Sommer mit ihren Herden verbracht haben. In den Kreisen haben die Guanchen einst alle wichtigen Dinge besprochen. Heute dienen sie als Rast- und Sitzplatz für müde Touristen.

Das Felsmassiv mit Teide im Hintergrund

Streckenabschnitt Roques de García bis zur Catedral

Nach ungefähr 20 Minuten Wanderung unterhalb der Roques de García gelangst du zum letzten Felsen des Massivs, dem Roque Blanco. Auf der rechten Seite ist ein Lava Feld. Hier am Endes des Felsmassivs triffst du auf eine Weggabelung, an der der Wanderweg Nummer 23 zum Pico Viejo rechts abzweigt. Wer also mehr vorhat, kann hier auch Richtung Pico Viejo wandern. Doch auf der kleinen Rundtour geht es links herum um die Felsen weiter. Du kommst zu einer kleinen Aussichtsplattform, von der du eine gute Aussicht auf den Llano de Ucanca hast.

Panorama - Wanderweg um die Roques de García mit Teide im Hintergrund

Die gesamte Ebene liegt dir hier an der Abbruchkante zum Llano de Ucanca zu Füßen. Auf einem kleinen steinigen Weg steigst du von hier um einige Felsen herum ab. Der Weg führt dich weiter in kleinen Serpentinen bergab in Richtung Ucanca Ebene. Es geht vorbei an vielen zackigen und imposant anzuschauenden Felsgebilden. Nach dem Abstieg bis du auf einer kleinen Ebene und vor dir liegt der beeindruckende Felsen der Catedral.

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Blick auf die Ucanca Ebene

Streckenabschnitt Catedral bis zum Mirador de Ruleta

Wenn du hier zur richtigen Zeit im Mai/Juni wanderst, wirst du um dich herum die rot leuchtenden Tajinasten sehen. Ein wirklich beeindruckender Anblick. Während du auf dem Weg durch die Ebene auf den Felsen der Catedral zuwanderst, lohnt es sich ab und zu ein wenig links und rechts vom Weg abzuweichen. Insbesondere dann, wenn du die Tajinasten aus der Nähe betrachten möchtest. Die Catedral ist über 100 Meter hoch und erinnert tatsächlich an eine Kathedrale. Ab und zu sind dort Kletterer zu sehen. Kurz bevor du den Felsen erreichst, gabelt sich der Weg. Hier kannst du rechts hinab mit dem Wanderweg 26 zum Mirador Llano de Ucanca wandern. Der Rückweg führt dich dann parallel zur Straße zum Ausgangspunkt Mirador de la Ruleta zurück.

Wanderweg mit "Catedral"

Doch der kürzere Weg führt an der Catedral vorbei und danach in einem steilen Aufstieg in Serpentinen hoch zurück zum Mirador de la Ruleta. Das ist übrigens der einzige ein wenig anstrengende Teil dieser kleinen Rundwanderung. Hier geht es zum Abschluss richtig hoch. Als Belohnung kannst du dann noch einmal in Ruhe die Aussicht vom Mirador auf deine gesamte Wanderstrecke genießen.

Aufstieg zum Mirador de Ruleta mit Blick auf weiße Felsen, Catedral und Ucanca Ebene

Und zum Schluss:

Ich hoffe, dass dir die kleine Rundtour um die Roques de García gefallen hat. Wem diese Tour zu kurz ist, der hat wirklich vielfältige Möglichkeiten seine Wanderung auf Alternativrouten zu erweitern. Viel Spaß beim Wandern und hoffentlich kannst du viele rote Tajinasten entdecken,

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

8 Kommentare bei „Teneriffa – Rundwanderung um die Roques de García“

  1. Hallo Dagmar, tolle Bilder von einem schönen Wanderweg, vorallem bin ich von den Tajinasten beeindruckt. Bis jetzt hatte ich leider noch keine möglichkeit dieses Naturschauspiel selbst zu erleben. Darum eine Bitte, ich würde mich freuen wenn ich die Bilder der Tajinasten in meiner Gruppe ” Teneriffa Natur Pur ” einstellen dürfte. Besser wäre natürlich wenn Du die Tollen Bilder selber dort einstellen würdest. Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz Willy.

    1. Natürlich kann ich das machen. Vielleicht kannst du auch einfach den Artikel verlinken. Dann hast du ja die Bilder. Wie finde ich deine Gruppe? Herzliche Grüße, Dagmar

    2. Bitte mir eine Mail mit der Homepage schicken, dass ich mir sie ansehen kann. Vielen Dank, Dagmar

  2. Dagmar, ich werde diese wunderschönen Tajinasten wahrscheinlich nicht in natura sehen, aber hier auf deinem Blog sind die Fotos von ihnen wirklich ganz beeindruckend.
    Ich freue mich immer wieder, dass es dir auf Teneriffa so gut geht. Aber jetzt müsste doch langsam wieder Deutschlandzeit sein oder kommen?
    Liebe Grüße von Clara

    1. Liebe Clara, danke fürs Vorbeischauen. Die Tajinasten sehen wirklich in jedem Jahr wieder aufs Neue beeindruckend aus. Doch in diesem Jahr kann ich sie leider selber nicht im vollen Rot sehen. Habe noch gerade die ersten Anfänge mitbekommen. Liebe Grüße nach Berlin, Dagmar

  3. Wieder ein sehr schöner Tourvorschlag, Dagmar! Mich als Pflanzenliebhaber hat diesmal obendrein ganz besonders das Thema der Roten Tajinaste (Echium wildpretii) angesprochen. Die sieht unheimlich imposant aus. Wunderschöne Blütenfarbe, so viele Einzelblüten und diese Größe! Enorm. Schön, dass jetzt nicht mehr alles von den Ziegen verputzt wird. ^^

    Ich habe vor drei, vier Jahren hier in HH im Tropenschauhaus von Planten un Blomen einen solchen rot blühenden Natternkopf gesehen (genau diese Art von Teneriffa!), doch war der natürlich höchstens halb so hoch und mit wesentlich geringerem Umfang. Man kann zwar für die richtige Temperatur sorgen, doch der Tajinaste fehlte in Norddeutschland einfach das kanarische Sonnenlicht, um sich richtig zu recken.
    So freue ich mich riesig, deine Fotos anzuschauen!

    Liebe Grüße nach Teneriffa!
    Michèle

    1. Liebe Michèle, danke fürs Vorbeischauen. Du hast absolut recht, die großen Tajinasten „ besonder im Haufen“ sehen schon sehr beeindruckend aus. Außer auf Teneriffa habe ich sie bislang nur auf La Palma am Roque de los Muchachos sehen dürfen. Da waren sie eher blau. Auf Teneriffa habe ich auch schon weiße Pflanzen gesehen. Liebe Grüße zu dir nach Hamburg, Dagmar

  4. […] auf Teneriffa ist daher nicht nur im Teide Nationalpark, sondern auch in den Höhenzügen des Teno- und des Anaga Gebirges ein unvergessliches Erlebnis. […]

Schreibe einen Kommentar