Waldbrand auf Teneriffa an der Südflanke des Teide

Waldbrand

Waldbrand auf Teneriffa – Stand 10. April 2018

Der Waldbrand an der Südflanke des Teide soll auf der Ostseite immer noch nicht unter Kontrolle sein. Feuerwehr, Militär und Forstarbeiter sind weiterhin im Einsatz. Bis jetzt sind bereits über 330 Hektar Wald- und Grünfläche verbrannt. Einige Medien äußern den Verdacht von Brandstiftung. Doch die genaue Untersuchung darüber, wie der Waldbrand entstanden ist, wird wohl den abschließenden Ermittlungen vorbehalten bleiben.

Waldbrand auf Teneriffa – Stand 9. April 2018 Abend

Mittlerweile haben die Flammen 220 Hektar Wald- und Grünfläche der Insel Teneriffa vernichtet. Heute morgen waren es noch 30 Hektar. Nun in der beginnenden Nacht sind es bereits 190 Hektar mehr. Der Umweltminister des Cabildo de Tenerife José Antonio Valbuena gibt bekannt, dass das Feuer noch  nicht unter Kontrolle sei. Doch es seien keine Dörfer oder landwirtschaftliche Flächen akut gefährdet. Man müsse abwarten, wie sich der Brand in der Nacht und in den frühen morgendlichen Stunden entwickeln werde.

Waldbrand auf Teneriffa – Stand 9. April 2018 Nachmittag

Auch am Nachmittag melden die Internet- und Nachrichtenagenturen, dass die Waldbrände auf Teneriffa weiter außer Kontrolle seien. Laut Teneriffa-News würden sich inzwischen die Flammen an gleich zwei Fronten durch das Unterholz fressen. Die Feuerwehr, Militär und Forstarbeiter bekämpfen die Flammen. Auch Einheiten aus Gran Canaria seien vor Ort. Am Nachmittag gab die Inselregierung bekannt, dass bereits mehr als 100 Hektar Grünfläche (Kiefernwald, Gebüsch) zerstört worden seien.

Die erste Flammen-Front soll sich aktuell zwischen den Gemeinden Granadilla und Vilaflor befinden. Die zweite Feuerwalze sei drei Kilometer von Arico entfernt aktiv. Laut Meldung Teneriffa News hoffe man, die Brände noch am Montag unter Kontrolle bringen zu können.

Waldbrand an der Südflanke des Teidenationalparks – Stand 9. April 2018 am Morgen

Am 9. April 2018 meldeten mehrere spanische Internetdienste einen Waldbrand auf Teneriffa. Seit Sonntagnacht, dem 8. April 2018 stehen Teile des Teide Nationalparks auf Teneriffa in Flammen. Da wurde das Feuer auch erstmalig am späten Abend gemeldet. Es sollen bislang ca. 30 Hektar Wald in der Region Chasna um die Gemeinden Granadilla de Abona und Arico betroffen sein. Feuerwehrleute und Helfer der gesamten Insel Teneriffa sind im Einsatz. Der Zugang zum Barranco Madre del Agua von Vilaflor ist geschlossen. Ungünstig für die Brandentwicklung wirkt sich der zurzeit starke Wind aus.

 

Waldbrand – Ursache?

Ausgebrochen sein soll der Brand im Barranco de Madre del Agua. Von dort aus bewegte er sich schnell in Richtung der bewohnten Fläche der Gemeinde Vilaflor weiter. Es gäbe bislang zum Glück keine Verletzten zu beklagen. Und auch Häuser seien bislang nicht zerstört worden. Doch über die Ursache gibt es noch keine Aussage der Polizei.

Mehr über die aktuelle Entwicklung ist nachzulesen bei: Teneriffa News.

 

 

Ein Kommentar bei „Waldbrand auf Teneriffa an der Südflanke des Teide“

  1. […] an der Südflanke des Teide Nationalparks ein Waldbrand ausgebrochen. Weitere Informationen dazu hier. Durch den Brand wurden über 330 Hektar Kiefernwald und Grün vernichtet. Mittlerweile ist der […]

Schreibe einen Kommentar