Sieben Inseln

Wandern auf El Hierro

El Hierro in Zahlen

Die kleine Insel El Hierro ist die westlichste der kanarischen Inseln. Sie wird wegen ihrer Abgeschiedenheit auch die ruhige Alternative genannt. Dabei liegt sie fast 1500 Kilometer vom spanischen Festland entfernt. Es gibt ca. 10500 Einwohner und die Fläche beträgt 278 km². Die höchste Erhebung der Insel ist der Malpaso mit seinen 1500 Metern. Seit dem Jahr 2000 ist El Hierro ein UNESCO Biosphärenreservat. Der Wunsch war, dass sämtliche Energie der Insel vollständig autark von eigener Windkraft erzeugt werden wollte. Diese Erwartung konnte jedoch bislang nur zu einem Drittel umgesetzt werden.
Blick von Isora auf die südöstliche Steilküste
Blick von Isora auf die südöstliche Steilküste
Doch El Hierro darf sich seit 2014 als UNESCO Geopark bezeichnen. El Hierro ist im Vergleich zu den anderen Inseln mit seinen 2 Millionen Jahren noch recht jung. Der kleine Gebirgsort Villa de Valverde ist die Hauptstadt der Insel. El Hierro ist in die drei Gemeinden Valverde, La Frontera und El Pinar aufgeteilt. Der Hafen Puerto de la Estaca liegt unterhalb des Gebirgsortes an der Küste.
Westküste mit bizarren Felsformationen
Westküste mit bizarren Felsformationen

Landschaft und Klima

Die Form der Insel ist auf Bergsturzereignisse zurückzuführen, die vor über 150.000 Jahren an den Flanken der Insel große Teile ins Meer sacken ließen.El Hierro hat im Gegensatz zu den anderen kanarischen Nachbarinseln nur sehr wenige Schluchten. Über die gesamte Insel zieht sich eine bewaldete Gipfelregion (Cumbre).Unterteilen lässt sich El Hierro in die drei Landschaften der Hochebene im Nordosten, das El Golfo Tal und die abfallende Fläche im Südwesten der Insel. El Hierro hat steile Klippen und ein sehr fruchtbares grünes Hochland, das intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Obwohl El Hierro so klein ist, gibt es Nebelwald, Kiefernwald, große Lavagebiete, Plantagen und sehr viel grünes Weideland. Im Westen in der Gegend von Sabinosa befand sich früher ein großer Wacholderwald. Auch der Boden im Golfo-Tal ist fruchtbar und das Klima günstig für Kulturlandschaften. Der Nordostpassat ist der vorherrschende Wind. Dieser überwindet die Berge El Hierros und regnet daher vorzugsweise auf der Nordostseite der Insel ab. Auf der Südwestseite der Insel kommen die Wolken zumeist nicht an, so dass der Südwesten sehr trocken und heiß ist. Die häufig wolkenverhangene Cumbre fungiert dabei als eine Art Wetterscheide.
Alte kanarische Steinhäuser
Alte kanarische Steinhäuser

Verkehr und Tourismus

Verkehrsmäßig ist El Hierro mit einer regelmäßigen Verkehrsverbindung von Naviera Armas nach Los Christianos (Teneriffa) und seinem kleinen Inselflughafen (Flugverbindungen nach Teneriffa und Gran Canaria) mit der Welt verbunden. Der Flug- und Fährhafen auf El Hierro ist per Linienbus oder Taxi bequem erreichbar. Auch die Straßen auf der kleinen Insel sind gut ausgebaut. Seit dem Jahr 2003 erleichtert der neue Straßentunnel erheblich die Fahrt ins El Golfo Tal. Dennoch gibt es insgesamt auf der Insel nur mäßigen Verkehr, so dass Auto fahren und sogar Wandern auf den Straßen wirklich noch überall stressfrei möglich ist. El Hierro hat nur wenige Strände und einige natürlich angelegte Meeresschwimmbecken. Im Süden der Insel bei Restinga gibt es ein bekanntes Tauchgebiet. So ist die Insel für den pauschalen Massentourismus weitgehend unattraktiv. Doch für Ruhe suchende und Wanderer ist sie ein Paradies. Es gibt mehrere hübsch angelegte Aussichtspunkte, wie den von César Manrique gestalteten Mirador de la Peña. In dem kleinen Ort Las Puntas liegt das als ehemals kleinste Hotel bezeichnete Hotel Punta Grande. An der Steilküste von San Julian finden sich alte Felsgravuren (Los Letreros de Julan).
Grüne Hochebene mit wolkenverhangene Cumbre - Abbruchkante zum El Golfo Tal
Grüne Hochebene mit wolkenverhangene Cumbre - Abbruchkante zum El Golfo Tal

Geschichte

Wie auch auf den anderen kanarischen Inseln lebten auf El Hierro Altkanarier bevor die Portugiesen und Spanier die Insel erreichten. Teile der alten Herreños werden als Bimbacher bezeichnet. Sie könnten ursprünglich aus Nordafrika oder über Teneriffa nach El Hierro gekommen sein. Überall auf der Insel gibt es noch die Rats- und Versammlungsplätze (Steinkreise) der Altkanarier zu sehen. Nach den Portugiesen erreichten Anfang des 15. Jahrhunderts die spanischen Eroberer El Hierro. Danach verlor sich die steinzeitliche Hirtenkultur. Doch einige Elemente, wie die Art der Viehzucht, haben sich bis heute gehalten. Auch Christoph Kolumbus legte für einige Tage Ende des 15. Jahrhunderts zum „Wasser tanken“ auf El Hierro an. Im 19. Jahrhundert verbannte Spanien unbequeme Politiker auf die Insel. El Hierro wurde zur Strafinsel. In der Mitte des 20. Jahrhunderts gab es u. a. wegen Dürren, Seuchen und Hungersnöten großen Auswanderungswellen hauptsächlich in Richtung Südamerika. Seit Ende des 20. Jahrhunderts kämpft die Bevölkerung von El Hierro massiv gegen Pläne der spanischen Regierung, auf der Insel zivile Raketenbasen oder Radaranlagen zu installieren.
Küste mit Tunnel bei Las Puntas
Küste mit Tunnel bei Las Puntas

Wandern auf El Hierro

Mehr als die Hälfte der Fläche von El Hierro ist als Naturschutz- bzw. Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Um die kleine Inselhauptstadt Villa de Valverde kennen zu lernen, bieten sich zahlreiche Wanderungen auf der Hochebene, aber auch von Valverde an die Küste an. Im zentralen grünen Hochland, der Meseta de Nisdafe gibt es unzählige Wanderungen für jeden Geschmack und in jeder Länge. Du kannst im sanften auf und ab zwischen den grünen Wiesen bis zur Abbruchkante zum El Golfo Tal gehen. Oder aber auch den alten Wegen folgen, die häufig mit Mauern eingefasst sind und die die einzelnen kleinen Orte auf der Hochebene verbinden. In der Gegend um El Pinar kannst du durch Kiefernwälder auf die Cumbre, den Mercandel oder den Malpaso wandern. Imposant auch die Wanderungen an der Steilküste bei El Julan oder in der Nähe von Isora. Vulkanisch geht es um La Dehesa und in der Gegend um La Restinga zu. Vom El Golfo Tal gibt es herrliche Wanderungen hoch zur Cumbre. Wer weniger möchte, der kann wunderschöne Küstenspaziergänge an der teilweise vollkommen neu angelegten Küste bei Las Puntas unternehmen.
Wandern auf der Nisdafe Hochebene zwischen Mauern und grünen Weiden
Wandern auf der Nisdafe Hochebene zwischen Mauern und grünen Weiden
Auch eine Webseite mit vielen Wandertouren braucht seine Zeit. Doch nach und nach werden hier noch viele weitere El Hierro Wanderungen erscheinen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern. Mehr erfahren