Teneriffa – Wanderung zu den Cuevas Negras an den Nordhängen des Teno Gebirges

Ruinen und Aussicht auf Los Silos

Cuevas Negras, verlassene Höhlen, Ruinenhäuser und ein Gespensterwald

Ruinenhäuser unterhalb von Erjos

Die Cuevas Negras (schwarzen Höhlen) sind nicht alles was dich auf dieser beeindruckenden Wanderung an den Nordhängen des Teno Gebirges erwartet. Du wanderst von der Höhe auf ca. 1000 Metern vom kleinen Gebirgsort Erjos fast herunter zur Küste nach Los Silos. Neben den Lorbeerwäldern des Nordens führt dich die Tour durch eine beeindruckende Landschaft mit herrlichen Ausblicken. Auf alten Wanderwegen geht es vorbei an einsamen Ruinengebäuden und verlassenen Weilern, wie Las Moradas.

Dunkle Felsen mit Höhlen

Die Cuevas Negras

Die Cuevas Negras, die dieser Wanderung den Namen geben, wirst du auf dem zweiten Teil der Wanderung antreffen. Sie liegen am alten Camino Real, der von Los Silos nach Erjos führt. Die Cuevas Negras sind zunächst unverkennbar schwarze Höhlen, die in den hohen Felsen am Wegesrand zu sehen sind. In ihnen haben bereits die Ureinwohner von Teneriffa, die Guanchen gelebt.Felsen auf dem Weg von Erjos bis Los Silos

Doch Cuevas Negras ist auch ein kleines Dorf, das später in der Nähe der Höhlen errichtet wurde. Die Cuevas Negras haben ihm den Namen gegeben. In dem kleinen Ort Cuevas Negras wohnten Bauern, die Landwirtschaft und Viehzucht betrieben. In Cuevas Negras gab es Wohnhäuser, ein Schulhaus und bei vielen Häusern auch einen eigenen Dreschplatz. Die von den Einwohnern verlassenen Ruinen sind noch heute rechts und links des Pfades erhalten. In den 70ger Jahren wurden die Häuser dann von einigen „Hippies“ zeitweise neu besiedelt. Noch bis heute kann man ab und zu in den Häusern einen vereinzelten Einsiedler antreffen.

Ruinen am Wanderweg von Erjos nach Los Silos

 

Las Moradas

Neben den Cuevas Negras wirst du auf dem Hinweg von Erjos nach Los Silos noch an vielen weiteren verlassenen Gehöften und Ruinenhäusern vorbeikommen. Eines oder eigentlich zwei davon sind Las Moradas. Entstanden sollen auch diese Gehöfte dadurch sein, dass ursprünglich Guanchen dort in Höhlen wohnten. Las Moradas gilt heute als ein Musterbeispiel für die traditionelle kanarische Architektur.

Auf dem Weg kommst du an Las Moradas Bajo (unten) und Las Moradas de Arriba (oben) vorbei. Bei beiden Gehöften sind noch die Wohnhäuser, Scheunen und Vorratshäuser zu erkennen. Auch ein Ofen zum Brennen von Dachziegeln ist vorhanden. Rings um die Gehöfte sind Terrassierungen anzufinden. An ihnen ist zu erkennen, dass die gesamte Gegend einst für Landwirtschaft und Viehzucht genutzt wurde.

Erjos

Erjos

Erjos selber ist ein kleiner Ort, der vor langer Zeit im nördlichen Tenogebirge auf der Höhe am Straßenrand entstanden ist. Ursprünglich verlief über Erjos ein königlicher Weg (Camino Real) von Icod de los Vinos nach Santiago del Teide. Damals führte der Weg durch unendlich große Waldflächen. Nach und nach wurde der Wald gerodet und es entstanden entlang des Weges Häuser und landwirtschaftliche Anbauflächen. Die ersten Siedler auf Teneriffa suchten sich Orte aus, in deren Umgebung Wasser und fruchtbarer Boden zu finden waren.

So wurde nach und nach der Wald zugunsten von Anbauflächen zurückgedrängt. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wird auf Teneriffa versucht, die stark beeinträchtigten Wälder wieder aufzuforsten. Dafür, dass es auch heute noch wunderschöne große Wälder mit einer großen Artenvielfalt gibt, ist die Gegend um Monte del Agua ein gutes Beispiel.

Track Rundwanderung Erjos-Los Silos-Erjos

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Allgemeine Informationen zur Rundwanderung Cuevas Negras

Parkplatz Startpunkt ErjosStartpunkt und Anfahrt Wanderung Cuevas Negras:

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Ort Erjos, der an der TF- 82 zwischen Ruigómez und Santiago del Teide liegt. Parkplätze gibt es überall im Ort und am Straßenrand. Wenn du gleich an den genauen Startpunkt der Wanderung möchtest, kannst du bei Kilometer 16 in einen breiten Fahrweg abbiegen und dort das Fahrzeug abstellen.

Parkplatz bei ErjosAnfahrt mit dem Pkw:

Vom Norden fährst du über die TF-82 von Icod de los Vinos über El Tanque und vom Süden über die TF-1 über Santiago del Teide in Richtung El Tanque.

Anfahrt mit dem Bus:

In Erjos halten die Titsa Buslinien 360 und 460. Falls du nur die halbe Tour gehen möchtest und von Los Silos mit dem Bus abfahren möchtest: dort halten die Titsa Buslinien 363 und 107.

Zeit:

Ich gebe ungern allgemeine Zeitangaben für Wandertouren, da die Zeiten doch sehr individuell sind. Für diese Tour habe ich selber mit kleinen Pausen 5 Stunden benötigt.

Höhenprofil Wanderung Erjos nach Los Silos

Höhenunterschied und Streckenlänge: 

Die Höhendifferenz beträgt ca. 950 Meter und die Strecke ist 16 Kilometer lang.

Höhenprofil Wanderung Los Silos nach Erjos

Anforderung:

Du wanderst auf guten Wanderwegen, die nicht ausgesetzt sind. Allerdings ist für die gesamte Strecke schon eine recht gute Kondition Voraussetzung. Insbesondere der Aufstieg von Los Silos nach Erjos ist sehr steil und anstrengend. Doch wenn dir die Gesamttour zu anstrengend ist, spricht nichts dagegen, die Wanderung in zwei Wanderungen zu „zerlegen“.

Einkehr: Restaurants, Bars und Geschäfte gibt es in Los Silos und Erjos. Doch für den An- und Abstieg bitte ausreichend Wasser und ggf. Verpflegung mitnehmen.

Varianten:

Diese Tour lässt sich mit verschiedenen anderen Wander- und Rundwanderungen in der Nähe gut kombinieren.

Track mit Track nach Tierra del Trigo

Kurze Wanderung zu den Cuevas Negras:

Wenn du gerne die Cuevas Negras sehen möchtest, aber den steilen Auf- oder Abstieg über Erjos oder Los Silos scheust, kannst du auch von Tierra del Trigo zu den Cuevas Negras wandern. Von Tierra del Trigo ist die Tour zu den Cuevas Negras mit Hin- und Rückweg nur 4 Kilometer lang. Auf dem Track sind es dann bei mir doch 6 Kilometer geworden, da ich auf dieser kleinen Tour bei den Cuevas Negras sehr viel hin- und hergelaufen bin und mir alles genau angeschaut habe. Mit einem langen Aufenthalt wirst du für beide Wege nicht mehr als gute 3 Stunden brauchen. Und dabei sind nur 450 Höhenmeter zu überwinden.

Anfahrt über El Tanque TF-82. In der Ortsmitte von El Tanque auf die TF-423 nach Tierra del Trigo abbiegen. Der Track ist zum Herunterladen bei mir hinterlegt.

Höhenprofil Wanderung von Tierra del Trigo zu den Cuevas Negras und zurück

Hinweis:

Da du hier auf 1000 Höhenmeter auf der Nordseite der Insel wanderst, kann es schon mal kühl, neblig und windig sein. Daher auf jeden Fall warme Anziehsachen und Regenkleidung nicht vergessen.

 

Wanderung von Erjos nach Los Silos und über die Cuevas Negras zurück nach Erjos

 

Wanderweg am Hang

Streckenabschnitt Erjos zum Monte del Agua

TF-82 ParkplatzDie Wanderung startet auf 1050 Höhenmeter im kleinen Ort Erjos an der TF-82. Aus Richtung Santiago del Teide kommend, zweigt am Ortseingang gegenüber der Touristeninformation ein Fahrweg links ab. Dort können Wagen geparkt werden. Dies ist auch der Wanderweg PR TF-52 und PR TF-54, der dich mit gelb weißer Markierung in einem Bogen auf eine Anhöhe gegenüber dem Ort führt. Nach einem halben Kilometer bist du auf einem Berg mit Antennen. Dort der Markierung Richtung Las Moradas  PR TF-54 folgen.Wanderkreuzung bei Erjos

Dieser Streckenabschnitt ist nur knappe zwei Kilometer lang, gut ausgezeichnet und an interessanten Stellen und Aussichtspunkten mit Nummern markiert. Schnell bleiben die bunten Häuser des Ortes hinten denen sich in der Ferne der mächtige Teide erhebt, hinter dir.

Du folgst weiter der Ausschilderung zum Monte del Agua Richtung Portales auf dem Wanderweg TF-52/TF-54. Bereits nach kurzer Zeit gelangst du in den „Nebel-„ Lorbeerwald des Monte del Agua, der heute nur noch ein kleiner Teil des früheren großen „Urwaldes“ ist.

im Lorbeerwald - Abzweig nach Los Silos

 

Streckenabschnitt durch den Lorbeerwald

Die Bäume, deren Äste sich hoch über dir verflechten und wenig Sonnenlicht durchlassen, besitzen die Fähigkeit, die von den Passatwinden heran gewehte Feuchtigkeit einzufangen und in Regen zu verwandeln. Das rettete sie vor dem Kahlschlag. Bei der Neuaufforstung sind zu den vielen heimischen Baumarten, die du auf dieser Wanderung um den Monte del Agua bewundern kannst und die nur auf den atlantischen Inselgruppen (Makaronesien) zu finden sind, insbesondere die Pinie und der Eukalyptus hinzugekommen. So ist diese Walddurchquerung besonders für Botaniker ein Erlebnis der wirklich interessanten Art. Die Lorbeerstämme sind, wie übrigens alle Bäume um dich herum, mit dichten grünen Moosen und Flechten überzogen. Der grüne Bewuchs macht auch vor den Steinen und Felsen nicht halt.

Wolken über den Höhenzügen bei Erjos

 

Streckenabschnitt Monte del Agua bis Casas Las Moradas

Wenn du ungefähr ab Erjos 6,5 Kilometer gewandert sind, läuft der breite Wanderweg TF-52 weiter geradeaus in Richtung Las Portelas. Du gehst jedoch auf dem schmalen Pfad, der mehr und mehr steil hinab führt, auf dem Wanderweg TF-54 Richtung Los Silos. Nach rechts bieten sich dir fantastische Ausblicke in den Barranco de los Cochinos sowie denBarranco Bucarón. Der Pfad führt dich abwechselnd durch Wald und dann wieder nah am Abgrund entlang.

Wanderweg von Erjos nach Los Silos

Doch immer ist ein gut ausgezeichneter und ausreichend breiter Weg vorhanden. Nach einiger Zeit wird der Blick auf die Nordküste frei. In der Ferne siehst du das Meer und wenig später auch den Ort Los Silos (noch) weit unter dir liegen. Rechts von dir tauchen nach einiger Zeit mehrere Ruinenhäuser, die Casas Las Moradas vor uns auf. Näheres dazu siehe oben. Hier bietet es sich an, eine kleine Rast einzulegen und einen näheren Blick auf die verlassenen Gebäude zu werfen.

Wanderweg nach Los Silos

 

Streckenabschnitt Casas Las Moradas bis Los Silos

Hinter jeder Biegung genießt du eine neue fantastische Aussicht auf die schroff abfallenden Felsen des Barrancos und die um dir herum liegenden Höhenzüge. Du wanderst auf dem schmalen Pfad am Barranco Rand weiter entlang Richtung Küste. Dabei hast du das Meer und den Ort Los Silos tief unter dir immer im Blick. Die Wege sind nun streckenweise mit großen Feldsteinen gepflastert. Alte abdeckte Wasserkanäle und neue Wasserrohre liegen überall entlang des Wegrandes, während du dich dem Ort Los Silos näherst.

Wanderweg über Los Silos

Wenn du bereits sehr nahe an Los Silos bist, verläuft der Weg in weiten Serpentinen steil hinab ins Tal. Der Ort Los Silos liegt nun zum Greifen nahe vor dir. Nach kurzer Zeit näherst du dich über einigen Brücken und unter Wasserleitungen hindurch den ersten Häusern des Ortes. Der Weg wird breiter und geht in einen Fahrweg über. Du läufst durch Bananenplantagen und Schilf. Und dann führt dich der Fahrweg auf eine Straße in Los Silos, die dich links herum in die Mitte des Ortes führt. Du wanderst für die Rundtour zu den Cuevas Negras rechts herum.

Blick auf Los Silos

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

Streckenabschnitt Los Silos

Wer für heute genug gegangen ist, kann von Los Silos mit dem Bus zurückfahren. Wer hingegen noch weiter gehen mag, kann auch zunächst in einem der kleinen Bars und Restaurants im Ort eine erholsame Rast einlegen. Zurück geht es auf der anderen Seite von Los Silos über den Barranco de Cuevas Negras. Der zweite Teil der Wanderung verläuft über den alten Königsweg (Camino Real), der einst Garachicco und Santiago del Teide miteinander verbunden hat.

Los Silos

An der Stelle, an der du von Erjos aus an der Straße (Calle Susana) in Los Silos angekommen sind, geht es nun rechts herum. Du folgst der Straße 5 Minuten.

Abzweig Wanderweg PR TF 54 in Erjos

Dann geht es über einen Holzsteg und auf der rechten Seite an einem Bach entlang weiter. Du befindest dich auf dem gelb weiß ausgezeichneten Wanderweg TF-53. Von hier sind es zu den gut ausgeschilderten Cuevas Negras 1,7 Kilometer. Es geht zunächst auf einem Fahrweg mit geringer Steigung bergauf heraus aus Los Silos.

Wanderweg in Los Silos - Brücke

 

Streckenabschnitt Los Silos bis zu den Cuevas Negras

Bereits nach kurzer Zeit geht der Weg in einen mit Feldsteinen gepflasterten steilen Pfad über, der dich auf vielen Serpentinen schnell in die Höhe über Los Silos bringt. Rechts und links des Weges stehen viele verschiedene Blumen, Gewächse und sogar wilde Drachenbäume, die sich in ihren satten Grünfarben kontrastreich vor dem dunklen Felsen abheben. Dies ist der härteste Teil der Wanderung, denn es geht steil bergauf.

Straße in Los Silos

Nach 1,5 Kilometer umrundest du einen großen schwarzen Felsen mit vielen Höhlen. Dort findest du am Wegesrand einen weißen Stein mit roter Beschriftung „Nr. 6“. Ab dieser Stelle siehst du rechts und links des Weges in den Hängen viele schwarze Felshöhlen. Das sind die Cuevas Negras, die dem Weg seinen Namen gaben. Hier kannst du die Höhlen der Ureinwohner aus nächster Nähe betrachten. Kurze Zeit später erreichst du die Ruinenhäuser des Weilers Cuevas Negras.

Gepflasterter Pfad von Los Silos nach Erjos

 

Streckenabschnitt Cuevas Negras bis zum Ort Cuevas Negras

Wenn du magst, kannst du dir die Ruinenhäuser in Ruhe ansehen. Das Ortszentrum befand sich an der Stelle, an der rechts am Weg ein sehr alter Baum steht. Es handelt sich um einen Barbuzano (Apollonias barbujana). Hier findest du auch von wilder Natur überwucherte Feldsteine, die stummes Zeugnis von der ehemaligen Tätigkeit der Dorfbewohner als Farmer und Viehhirten  ablegen. Nach dem steilen Aufstieg lohnt sich hier eine Rast

Ruine aum Wanderweg nach Erjos

 

Streckenabschnitt Cuevas Negras bis Abzweig Tierra del Trigo

 Kurze Zeit nach dem markanten Baum gelangst du an eine gut ausgeschilderte Weggabelung, von der aus der Weg Richtung Tierra del Trigo nach links hoch in das Gebirge abzweigt. Hier besteht die Möglichkeit zu einem Abstecher auf dem Wanderweg TF-53.1. Der Weg führt in ca. einer knappen Stunde hoch zu dem Gebirgsort.

Der zwischen grüner Vegetation in Serpentinen am Berghang hoch laufende Pfad, gibt wunderschöne Ausblicke auf die Höhlen, die Ruinen und die gesamte Nordküste frei. Er führt dich an weiteren verlassenen Häusern und wilden Drachenbäumen vorbei. Genaueres siehe Allgemeine Informationen und Track. In dieser Gegend ist auch eine Galeria, ein Tunnel, der unter dem Berg verläuft, zu finden.

Abzweig bei Ruinenhäuser nach Tierra del Trigo

 

Abschnitt Abzweig Tierra del Trigo bis Erjos und zum Startort

Du hältst dich neben den Häusern von Cuevas Negras weiter gerade aus Richtung Erjos auf dem Wanderweg TF-53. Dabei gewinnst du auf dem schmalen Pfad, der nun verstärkt durch belaubten Wald führt, mehr und mehr an Höhe. Auf der linken Seite gehst du nach einiger Zeit an einem höhergelegenen Haus des Dorfes Cuevas Negras vorbei. Dieses Haus ist im Moment das einzig bewohnte in dem ansonsten seit Jahren verlassenen Dorf.

Felsen auf dem Weg nach Los Silos

Du steigst weiter auf schmalen Wegen durch den Laubwald, teilweise sehr steil, bergan. Rechts und links des Weges begleiten dich die alten Wasserkanäle, die von der üppigen Vegetation teilweise überwuchert oder manchmal überhaupt nicht mehr zu erkennen sind. Häufig kann es in der Höhe auch kühl und nebelig werden. Dann ist fast die Hand vor den Augen nicht mehr zu sehen und die Gegend erinnert eher an einen Gespensterwald.

Wanderweg bei den Ruinen Cuevas Negras

Kurz vor Erjos verlässt du den Wald und wanderst auf breiteren Feldwegen weiter. Du passierst Felder, Gärten und sodann auch die ersten Häuser von Erjos. Durch die Häuser und Gärten hindurch geht es zum Ende der Wanderung auf einem angelegten und gepflasterten Weg hinauf zur ersten Straße von Erjos. Von dort ist es auch nicht mehr weit zur Kirche. Du kannst einfach der guten Ausschilderung des Wanderweges folgen. An der Hauptstraße geht es entlang zum Fahrweg, dem Ausgangspunkt deiner Wanderung. Eine große abwechslungsreiche Wanderrunde ist geschafft.

Wanderweg in Erjos

Und zum Schluss

Ich hoffe, dass dir diese große Rundwanderung um die Cuevas Negras durch den Nebelwald von der Höhe bis zur Küste gefallen hat. Ich wünsche dir auf dieser abwechslungsreichen Wanderung viele interessante Entdeckungen und schöne Erlebnisse,

 

Dagmar von Siebeninseln

Kurzinformation zum Artikel und große Auswahl an GPS Wander-Tracks erhaltenMelde dich jetzt für meinen Newsletter an und erhalte exklusiven Zugriff auf meine gesammelten GPS Tracks sowie alle Kurzinformationen zu meinen Artikeln.

JETZT ANMELDEN

nbsp;

 

 

 

 

 

7 Kommentare bei „Teneriffa – Wanderung zu den Cuevas Negras an den Nordhängen des Teno Gebirges“

  1. […] gibt es auf Siebeninseln eine Wanderung, die an den Nordhängen des Teno Gebirges startet. Es geht von 1050 Höhenmetern vom kleinen Ort Erjos herunter an die Küste nach Los […]

  2. […] gibt es auf Siebeninseln eine Wanderung, die an den Nordhängen des Teno Gebirges startet. Es geht von 1050 Höhenmetern vom kleinen Ort Erjos herunter an die Küste nach Los […]

  3. […] gibt es auf Siebeninseln eine Wanderung, die an den Nordhängen des Teno Gebirges startet. Es geht von 1050 Höhenmetern vom kleinen Ort Erjos herunter an die Küste nach Los […]

    1. die ganze Rundwanderung haben wir zwar noch nie gemacht, aber die einzelnen Streckenabschnitte sind auch immer wieder eine Wanderung wert. Egal ob im Sommer oder Winter, die Landschaft ist einfach wunderschön …

      1. Liebe Ingrid, das ist wirklich das Schöne an dieser großen Runde, dass sie sich bei Bedarf gut in Einzelteile “zerlegen” lässt. Viele Grüße aus dem heute stürmischen Süden, Dagmar

  4. Sabine Michael sagt: Antworten

    Hallo Dagmar,ich habe deinen NL abonniert und würde diese Wanderung gerne als Download bekommen… vorab vielen Dank…ich lese deinen Blog stets mit gr. Interesse

    1. Hallo Sabine, das freut mich natürlich sehr. Viel Spaß beim Wandern.

Schreibe einen Kommentar